Grundlehrgang gemeistert: Diese Feuerwehrleute konnten mit dem Modul „Technische Hilfeleistung Straße“ ihre Ausbildung wegen der Corona-Einschränkungen erst jetzt mit Verzögerung abschließen. Der nächste Lehrgang mit voraussichtlich 20 Teilnehmern soll bereits Ende Oktober starten. © Feuerwehr RE
Corona-Beschränkungen gelockert

Feuerwehr fährt nicht länger „auf Sparflamme“

Nach Monaten mit Kontaktbeschränkungen geht auch für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute in Recklinghausen wieder mehr: Sie können wieder in voller Stärke zusammenkommen.

Christian Schell hat nachgerechnet: 82 Wochen – oder auch 573 Tage – waren die ehrenamtlichen Feuerwehrleute der sechs Löschzüge in Recklinghausen „auf Sparflamme“. Jetzt können sie ihre Dienst- und Übungsabende wieder in voller Präsenzstärke aufnehmen. Und das freut nicht nur Feuerwehr-Sprecher Schell: „Wir leben nun einmal von der Kameradschaft.“

Nahezu 100-prozentige Impfquote innerhalb der Truppe

Öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen werden weiter ausgesetzt

Großes Interesse am ehrenamtlichen Engagement in der Feuerwehr

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin streng genommen keine “echte” Recklinghäuserin, da ich in Gelsenkirchen geboren wurde und die ersten drei Lebensmonate in Gladbeck verbracht habe. Aber hier bin ich zu Hause, dies ist meine Stadt, hier kenne ich mich aus. Wobei ich Recklinghausen und die Menschen mit ihren spannenden Geschichten erst durch die Arbeit für das Medienhaus Bauer, für das ich seit 1996 im Einsatz bin, so richtig kennengelernt habe.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.