Live und umsonst: Besondere Töne in der Altstadtschmiede in Recklinghausen

Redakteur
Drei junge Frauen stehen in der Natur.
Sound mit viel Gefühl garantieren in der Altstadtschmiede Brisinga. © Privat
Lesezeit

Am Ablauf der Rock-Pop-Akustik-Session in der Altstadtschmiede in der Kellerstraße hat sich nichts geändert: An jedem zweiten Mittwoch im Monat leitet wie gewohnt eine Eröffnungsband ab 20 Uhr den Abend ein, danach darf jeder auf die Bühne, der sich von Rock und Pop inspiriert fühlt und ein beliebiges Instrument in gewisser Weise beherrscht.

Die erste Session nach der Sommerpause bietet am 14.9. dennoch etwas Besonderes, weil drei Musikerinnen einen ganz speziellen Sound mitbringen: Fanny, Fabi und Sandra bilden „Brisinga“ – und ihre Stilrichtung ist der Pagan-Folk. Dahinter verbirgt sich eine Musikrichtung, „die Elemente des Neofolk, der Neoklassik sowie der Musik der Mittelalterszene mit elektronischer Musik verbindet“, sagt Wikipedia.

Sicher ist: Es wird gefühlvoll und auch sphärisch – und die Kompositionen, die von Mythen, Sagen, aber auch archetypischen Gefühlen handeln, sind im Ambiente der Altstadtschmiede zweifelsfrei gut aufgehoben.

Gleichwohl fließen in die Stücke auch moderne Einflüsse der Minimal Music und des Pop ein, und für die Qualität garantieren schon die hervorragenden Ausbildungen der drei Musikerinnen: Zwei von diesen sind an der Folkwang-Uni ausgebildet, eine dritte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Der Eintritt ist natürlich wie immer frei.