Messer, Schlagstock, Schlagring

Hauptbahnhof Dortmund: Junger Recklinghäuser führt Waffen und Drogen mit sich

Gleich drei Waffen führte ein junger Recklinghäuser bei sich, als ihn Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof kontrollierten. Bei diesem Fund blieb es nicht.
Ein Einhandmesser mit aufgeklappter Klinge liegt auf einem Blatt mit Zentimeterangaben.
Dieses verbotene Einhandmesser fanden die Beamten bei dem 17-jährigen Recklinghäuser . © Bundespolizei

Beamte der Bundespolizei hielten am Montagabend (31.5.) gegen 21.30 Uhr einen 17-jährigen Recklinghäuser im Dortmunder Hauptbahnhof an. Der Jugendliche machte auf die Ordnungshüter nach Behördenangaben einen benebelten Eindruck, als stünde er unter Drogen. Die Streife kontrollierte den Recklinghäuser. Dabei kamen gleich drei Waffen zum Vorschein. Der 17-Jährige selbst erklärte, in seiner Umhängetasche einen Schlagring und einen Teleskopschlagstock mitzuführen.

Die Polizisten stellten die Waffen sicher und brachten den Jugendlichen zur Wache. Dort ging die Untersuchung weiter – mit weiteren Resultaten, wie die Bundespolizei in einer Mitteilung erklärt. Die Beamten fanden eine weitere Waffe – ein verbotenes Einhandmesser mit einer acht Zentimeter langen Klinge. In der Unterhose des Mannes entdeckten die Polizisten zudem mehrere Beutel mit Haschisch und Marihuana. Waffen und Drogen wurden sichergestellt. Die Bundespolizei informierte das Jugendamt und die Erziehungsberechtigten. Die Mutter holte den 17-Jährigen schließlich von der Wache ab.

Ein Schlagring und ein Teleskop-Schlagstock liegen auf einem Blatt mit Zentimeterangabe.
Auch einen Schlagring und einen Teleskop-Schlagstock hatte der Jugendliche dabei. © Bundespolizei

Den Recklinghäuser erwartet ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz. „Bislang ist der Jugendliche noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten“, erklärt Hendric Bagert von der Pressestelle der Bundespolizei. Er habe sich als Schüler ausgegeben.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.