Mehrere Fahrgäste, darunter auch Rollstuhlfahrer, stehen in der Unterführung im Hauptbahnhof Recklinghausen
Endstation Hauptbahnhof Recklinghausen: Für mehrere Rollstuhlfahrer, darunter auch Schüler aus Herten, brachte der Defekt des Aufzugs einige Schwierigkeiten mit sich. © privat
Technisches Problem

Hauptbahnhof Recklinghausen: Defekter Aufzug bremst Schüler in Rollstuhl aus

Für einige Fahrgäste geriet der Hauptbahnhof Recklinghausen in den vergangenen Tagen zur Endstation. Zumindest erwies sich das Ein- und Umsteigen gerade für Rollstuhlfahrer als große Hürde.

Die Aufzüge im Recklinghäuser Hauptbahnhof hoch zu den Gleisen sind immer wieder für unliebsame Überraschungen gut. Mehrfach standen die Lifte in den vergangenen Monaten still. Zuletzt fünf Tage. Von Freitag (29.4.) bis Dienstag (3.5.) war der Aufzug zu Gleis 2 defekt. Ein barrierefreier Zugang zu diesem Gleis war nicht möglich. Das ist an Gleis 2 besonders bitter, denn dort gibt es außer der Treppe keinen alternativen Zugang. Gerade Rollstuhlfahrer hatten ein Problem. So wie jene Schüler der Hertener Christy-Brown-Schule, die nach Informationen unserer Redaktion auf Klassenfahrt in Richtung Norddeich gehen wollten.

Über den Autor
Redakteur
Ist davon überzeugt, dass das Leben selbst die besten und bewegendsten Geschichten liefert. Man müsse nur aufmerksam zuhören, beobachten und die richtigen Fragen stellen. Glaubt immer noch, dass es eine gute Idee ist, jenseits der 40 Handball zu spielen. Ist in der Region gerne mit dem Rad unterwegs. Dortmunder Junge, verheiratet, Vater von zwei Söhnen.
Zur Autorenseite
Alexander Spieß

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.