Gediegenes Ambiente: Der Rat tagte erstmals wieder im Ruhrfestspielhaus. © Ralf Wiethaup
Ratssitzung

Haushalt verabschiedet: Coronakrise belastet Recklinghäuser Etat

Der städtische Haushalt wächst um 22 Millionen Euro. Die Folgen der allgegenwärtigen Pandemie sind derzeit noch kaum abzusehen.

Es stellt möglicherweise nicht die pure Glückseligkeit dar, in diesen Tagen einen städtischen Haushalt zu entwerfen – und so durfte wohl niemand aus den Reihen des Rates Kämmerer Ekkehard Grunwald und seine fleißigen Mitarbeiter aus der Finanzverwaltung beneidet haben. Tatsächlich gab es viel Lob in der traditionellen Haushaltsdebatte von allen Seiten, da spielte die politische Ausrichtung gar keine Rolle.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Recklinghäuser Zeitung
Ich bin Ur-Recklinghäuser, der die Stadt nur für das Studium Richtung Münster verlassen hat. Seit 1990 freier Mitarbeiter, seit 1992 fest angestellt. Rund 20 Jahre habe ich mich vor allem um Sport im Allgemeinen und Fußball im Speziellen gekümmert. Danach folgte eine Horizonterweiterung für alle Themen - und das mit Überzeugung.
Zur Autorenseite
Ralf Wiethaup

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.