„Jugend musiziert“ – mit Video

Junge Musiker gewinnen Preise

Unter erschwerten Bedingungen haben junge Musiker an dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen und mehrere Urkunden mit nach Hause gebracht.
Gewinner bei "Jugend musiziert": (v.l.) Tabea Hartmann, Junien Nguyen, Melina Wahl, Anastasia Steckel, Klara und Martha Putzke, Hasmik Isayam, Nils Thurau und Felix Fuchs. © Alina Meyer

Schülerinnen und Schüler der städtischen Musikschule haben ihr musikalisches Talent beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ unter Beweis gestellt und mehrere Urkunden beim Regional- und Landeswettbewerb abgeräumt.

Die Schüler sind in verschiedenen Konstellationen als Solist, im Duo oder im Ensemble vor die Fachjury getreten. Tabea Hartmann ist eine von ihnen. Die 18-jährige Sopransängerin hat beim Landeswettbewerb in der Kategorie „Duo Kunstlied“ – Singstimme und Klavier, gemeinsam mit Junien Nguyen, der sie an den Tasten begleitete, den zweiten Platz belegt. Klara und Martha Putzke haben in der Kategorie „Schlagzeug Ensemble“ teilgenommen und beim Regionalwettbewerb Ruhr-Nord im Münsterland den ersten Preis in ihrer Altersgruppe gewonnen. „Wir sind durch unseren Vater zum Schlagzeugspielen gekommen“, erzählt Klara Putzke. Ihr Vater, Kai Putzke, unterrichtet das Instrument in der Musikschule.

Hasmik Isayan und Carlotta Mecking haben im Duo am Klavier und Cello teilgenommen. „Ich war sehr nervös und hatte bestimmt auch etwas Lampenfieber“, erzählt Hasmik Isayan. Das Überwinden hat sich gelohnt. Gemeinsam räumten sie den 1. Preis im Regionalwettbewerb ab.

Gemeinsame Proben waren kaum möglich

Günter Kahlenbach unterrichtet Horn und gibt mit Schüler Nils Thurau eine spontane Kostprobe im Innenhof der Musikschule. Der junge Hornist belegte in seiner Altersgruppe den dritten Platz. Die Lehrer sind stolz. „Unsere Schüler hatten in diesem Jahr mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen“, sagt Kahlenbach. „Wegen der Kontaktbeschränkungen waren kaum gemeinsame Proben möglich. Es war zum Teil schon schwierig, überhaupt einen Begleitpartner zu finden.“ Gesangslehrerin Gulsanam Sardikova: „Paradoxerweise hat es in diesem Jahr viel Kammermusik gegeben. (Anm. d. Red. „Kammermusik“ bezeichnet eine Besetzung, die in der Regel aus zwei bis neun Musikern besteht) Viele Schüler haben in Klavier und Gesang als Duett zusammengewirkt.“

Probe wurde aufgezeichnet und abgespielt

Einige Duos hätten sich notfallmäßig beholfen, indem sie ihre Parts aufzeichneten. So konnten sie den Begleitpartner in der Einzelprobe vom Tonband hinzufügen. Auch das fertige Stück musste schlussendlich aufgezeichnet und eingeschickt werden. Das sonst übliche persönliche Auftreten vor der Fachjury fiel ins Wasser.

Kahlenbach: „,Jugend musiziert‘ ist dem Coronavirus immerzu hinterhergerannt. Letztlich sind wir froh, dass der Wettbewerb überhaupt stattgefunden hat und nicht ersatzlos gestrichen wurde. Es war eine intensive Zeit für unsere Schüler und ein digitales Miteinander.“

Das Projekt „Jugend musiziert“ wird vom Bundesfamilienministerium sowie von der Sparkassen Finanzgruppe gefördert.

Lesen Sie jetzt