Homeoffice, Homeschooling und dann noch der Haushalt - viele Mütter sind schon seit Monaten extrem belastet. © dpa
Plötzlich im Ausnahmezustand

Kinder in Quarantäne: Recklinghäuser Eltern verzweifeln

Wenn das eigene Kind plötzlich in Corona-Quarantäne muss, bricht gerade über berufstätige Väter und Mütter ein Ausnahmezustand herein. Zwei Eltern berichten über ihre Ohnmacht.

Kai Hoffmann findet klare Worte. „Das ist eine Katastrophe“, sagt der vierfache Vater. Damit meint er nicht das Coronavirus, sondern die Kommunikation mit dem Gesundheitsamt. Auch Tage, nachdem seine zehnjährige Tochter an der Gebrüder-Grimm-Schule positiv getestet worden war, fehlte noch die Quarantäneverordnung für den ungeimpften Bruder. Der Vater selbst habe jedoch umgehend zum Hörer gegriffen. „Wir haben natürlich sofort alle angerufen, mit denen unsere Tochter in den letzten Tagen Kontakt hatte.“ Das waren einige.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Ist davon überzeugt, dass das Leben selbst die besten und bewegendsten Geschichten liefert. Man müsse nur aufmerksam zuhören, beobachten und die richtigen Fragen stellen. Glaubt immer noch, dass es eine gute Idee ist, jenseits der 40 Handball zu spielen. Ist in der Region gerne mit dem Rad unterwegs. Dortmunder Junge, verheiratet, Vater von zwei Söhnen.
Zur Autorenseite
Alexander Spieß

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.