So wie hier an der Bergstraße sollte eine Bushaltestelle eigentlich nicht aussehen. © Thomas Nowaczyk (Archiv)
Öffentlicher Nahverkehr

„Leichter Einsteigen“ in den Bus gestaltet sich schwierig

Eigentlich ist es in diesen Zeiten eine Selbstverständlichkeit, dass Menschen mit Handicap ein möglichst unkompliziertes Einsteigen in Busse ermöglicht wird. Doch das ist nicht so leicht.

Manche Dinge dauern lang, manche sogar noch länger: Schon seit 2017 gibt es den Plan, insgesamt 29 Bushaltestellen im Stadtgebiet zu erneuern – und das natürlich nicht zuletzt barrierearm. Und weil für ein solches Vorhaben eine geschätzte Summe von gut 750.000 Euro zusammenkommt, bemühte sich die Stadt um Fördergelder des Landes. Mit Erfolg: Im Februar 2018 wurde ein entsprechender Antrag gestellt, im Dezember 2018 kam die Zusage.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Recklinghäuser Zeitung
Ich bin Ur-Recklinghäuser, der die Stadt nur für das Studium Richtung Münster verlassen hat. Seit 1990 freier Mitarbeiter, seit 1992 fest angestellt. Rund 20 Jahre habe ich mich vor allem um Sport im Allgemeinen und Fußball im Speziellen gekümmert. Danach folgte eine Horizonterweiterung für alle Themen - und das mit Überzeugung.
Zur Autorenseite
Ralf Wiethaup

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.