Kinderarmut

Linke begrüßen den Grünen-Vorstoß

Mit Freude hat die Fraktion der Linken gelesen, dass die Grünen die Einführung der sogenannten YouCard befürworten. Was nicht verwundert, weil die Linken das schon vor zwei Jahren wollten.
Linken-Chef Erich Burmeister freut sich, dass die Grünen eine alte Idee seiner Partei aufgreifen. © SYSTEM

In der Tat hatte die Linke bereits im Februar 2019 eine Ratsanfrage gestellt, in der sie ausdrücklich auf die Existenz der YouCard aufmerksam gemacht hat. Mit dieser Karte können Kinder und Jugendliche, die unter Hartz-IV-Bedingungen aufwachsen, auf recht einfachem Weg vom Bildungs- und Teilhabepaket profitieren. Dieses ist vom Bund aufgelegt worden, damit diese Kinder und Jugendlichen nicht aus finanziellen Gründen sozial abgehängt werden. Stattdessen soll ihnen die Teilnahme an Klassenfahrten, die Mitgliedschaft in Vereinen und das Wahrnehmen von Kursen in der Musikschule ermöglicht werden.

Auf diese Weise schafft es die Stadt Hamm, beinahe 92 Prozent der Fördergelder abzurufen, während im Kreis Recklinghausen gerade einmal sieben Prozent in Anspruch genommen werden. „Und man kann es nicht oft genug wiederholen: Das Geld ist vorhanden und steht den betroffenen Kindern und Jugendlichen zu“, erklärt Linken-Fraktionschef Erich Burmeister, der allerdings auch weiß, dass nur der Kreis die YouCard einführen kann. Dennoch würde er sich wünschen, dass aus Recklinghausen eine Delegation nach Hamm fährt, um sich dort die Umsetzung genau anzuschauen.

Doch viel mehr hängt Burmeisters Herz an der Installierung eines „Beirats gegen Kinderarmut“. Das wäre auch in Recklinghausen möglich, ein entsprechender Antrag von SPD und Linken liegt bereits vor.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt