Neue Mensa an der Reitwinkelschule endlich fertig Warum die Küche trotzdem kalt bleibt

Redakteurin
Ein Schulgebäude und eine Frau
Seit Ende September können Schulleiterin Marion Willesch, ihr Team und die Kinder der Grundschule im Reitwinkel das neue Mensa-Gebäude nutzen – mit Ausnahme der Küche. © Alexander Spieß
Lesezeit

Akute Raumnot hat den Kindern und Lehrern der Grundschule im Reitwinkel das Lernen lange nicht leicht gemacht. Entsprechend sehnsüchtig haben alle auf die neue Mensa gewartet. Geduld war gefordert. Zur Erinnerung: Erst standen 100 Jahre alte Platanen im Weg und Baumschützer protestierten, am Ende vergeblich, gegen die Fällung. Dann zogen sich die Arbeiten am Neubau im Zuge der Corona-Krise wie Kaugummi.

Eigentlich sollte schon im Sommer 2021 alles fertig sein. Daraus wurde nichts. Erst seit Ende September 2022 können Schulleiterin Marion Willesch, ihr Kollegium und die Mädchen und Jungen das schmucke Holzgebäude nutzen. Allerdings müssen die OGS-Kinder weiter im Keller essen, die neue Küche bleibt kalt.

Personalmangel der Küchenbaufirma führt zu Verzögerung

Personalmangel der beauftragten Firma habe zu den Verzögerungen beim Küchenbau geführt, bestätigt Stadt-Sprecherin Isabel Wessels auf Anfrage. „Voraussichtlich Mitte November werden die Arbeiten abgeschlossen sein, sodass die Abnahme stattfinden und die Küche danach zeitnah in Betrieb genommen werden kann.“

Drei Bäume stehen auf einem Schulhof, im Hintergrund sind das Schulhaus und ein kleines Nebengebäude zu sehen.
Drei alte Platanen mussten für den neuen Schulanbau gefällt werden. © Jörg Gutzeit (Archiv)

Bis es so weit ist, werden die alten Küchenräume im Keller weiter genutzt. Dort sei es zwar nicht besonders schön, aber zweckmäßig, sagt Marion Willesch. Den OGS-Gruppenraum und einen Mehrzweckraum im neuen Mensa-Gebäude habe die Schule inzwischen schon mit Veranstaltungen eingeweiht. „Erste Elternabende haben wir dort auch schon abgehalten. Jetzt freuen wir uns, bald auch in der schönen neuen Mensa essen zu können.“ Die Grundschule im Reitwinkel besuchen aktuell 385 Mädchen und Jungen, 225 Kinder werden im Offenen Ganztag betreut.

Geld für die Schulküchen stammt aus einem Landes-Förderprogramm

Rund 51.000 Euro hat die Stadt für die Ausstattung der Küche im Reitwinkel kalkuliert. Die Summe wird zu 100 Prozent vom Sofortausstattungsprogramm Offener Ganztag des Landes übernommen. Aus dem gleichen Fördertopf werden auch die neuen OGS-Küchen in der Anton-Wiggermann-Schule und in der Grundschule im Kohlkamp, die bereits fertig sind, sowie die geplante Küche in der Gebrüder-Grimm-Schule bezahlt, bestätigt Svenja Beuermann, Sachgebietsleiterin der Schulverwaltung.

Insgesamt stehen der Stadt mehr als 240.000 Euro an Fördergeldern für die vier Küchenausstattungen zur Verfügung. „Neben einheitlichen hochwertigen Geräten nach neuesten Standards haben wir natürlich besonders auf die kindgerechte Nutzung der neuen Küchen, zum Beispiel im Ausgabebereich, geachtet.“

Das lesen andere

Regionales

FC Schalke 04

Borussia Dortmund