Der Wachschutz und die kommunale Ordnungspartnerschaft, bestehend aus Ordnungsamt und Polizei, kontrollieren die Weihnachtsmarktbesucher nach 2G-Nachweisen. © Oliver Kleine
Platzverweis und Bußgeld

Noch keine Bußgelder: Weihnachtsmarktbesucher halten sich an 2G-Regel

Nur diejenigen, die einen 2G-Nachweis vorlegen können, dürfen den Weihnachtsmarkt besuchen, sonst droht eine saftige Strafe. Bislang hat die Stadt aber noch kein Geld kassieren müssen.

Update, 29. November: Wer gegen die 2G-Regelung auf dem Weihnachtsmarkt verstößt, muss mit einem Platzverweis und einem Bußgeld in Höhe von 250 Euro rechnen. Das teilte die Stadt kürzlich mit. Zwölf Platzverweise erteilten Wachschutz, Polizei und Ordnungsamt demnach an den ersten drei Tagen des Weihnachtsmarkts. Mit einem Bußgeld habe bislang aber noch niemand belangt werden müssen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteurin Recklinghausen
Geborene Recklinghäuserin, Kind der 90er, von Natur aus neugierig. Wusste schon im Kindesalter, dass sich der spätere Beruf ums „Schreiben“ drehen sollte. Nach dem Abi in Italien gelebt, für die Ausbildung den Ruhrpott erkundet, dann schnell wieder nach Recklinghausen zurückgekehrt. Liebt es, Geschichten, die das Leben schreibt, weiterzuerzählen. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Alina Meyer

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.