Die Foto-Montage zeigt rechts ein Bild von der Oer-Erkenschwickerin Thi-Ny Dao, links eine Einfahrt zu einem Grundstück an der Dortmunder Straße in Recklinghausen.
Auf dem Foto verströmt Thi-Ny Dao aus Erkenschwick gute Laune. Dass sie 220 Euro zahlen soll, weil sie ihr Auto fünf Minuten im Bereich einer Einfahrt an der Dortmunder Straße abgestellt hatte, findet sie aber gar nicht lustig. © privat(2); Montage: tom
„Park Collect“: neuer Ärger

Ein Park-Knöllchen für 220 Euro: Thi-Ny Dao ist das Lachen vergangen

Als Thi-Ny Dao aus Oer-Erkenschwick kurz in den türkischen Supermarkt an der Dortmunder Straße springt, fotografiert ein fremder Mann ihren Wagen. Jetzt soll sie 220 Euro zahlen.

Thi-Ny Dao aus Oer-Erkenschwick ist außer sich: Weil sie ihr Auto nur für wenige Minuten an der Dortmunder Straße abgestellt habe, soll sie nun 220 Euro zahlen, klagt sie. Und zwar nicht an die Stadt Recklinghausen, sondern an die Lectio Rechtsanwalts GmbH in Aachen. Hintergrund ist die App „Park Collect“, mit der Grundstückseigentümer Falschparker melden können. Was die Oer-Erkenschwickerin von dem Vorgehen des Grundstückeigentümers (Name der Redaktion bekannt) hält? „Der zockt uns ab.“

Ehemann der Oer-Erkenschwickerin saß die ganze Zeit im Auto

Über den Autor
Zuhören, beobachten, nachfragen und die Erkenntnisse anschaulich und kurzweilig bei Leserinnen und Lesern abliefern: Das macht guten Journalismus für mich aus. Und das Große im Kleinen zu finden. Aufgewachsen am „Westfälischen Meer“ (Möhnesee), habe ich erste journalistische Erfahrungen in der Soester Börde gesammelt. 2003 dann Umzug ins Ruhrgebiet. Seit 2015 Redakteur beim Medienhaus Bauer, seit März 2021 bei der Recklinghäuser Zeitung. Großes Faible für Filme, Serien, Musik und Belletristik, aber auch fürs Unterwegssein.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.