Das „Café Kulisse“ in historischen Mauern an der Großen Geldstraße ist für immer geschlossen. Das aufwendig gestaltete Wohnhaus wurde 1799 bis 1803 auf älteren Grundmauern für den arenbergischen Hofrat Matthias von Solemacher erbaut. Es zeichnet sich durch klassizistischen Baustil mit hohem Mansarddach, Schmuckgiebel und Doppelflügeltür aus. © Oliver Kleine
Weitere Leerstände

Recklinghäuser Altstadt: Zwei Cafés gibt es nicht mehr

Es gibt zwei weitere Leerstände in der Recklinghäuser Altstadt. Und für die Besucher der Fußgängerzone zwei Cafés weniger zum Verweilen.

Das „Café Kulisse“ an der Großen Geldstraße war seit Jahren ein fester Bestandteil des vielfältigen Gastronomie-Angebotes in der Recklinghäuser Innenstadt. Vor allem das Frühstück oder Kaffee und Kuchen auf der überdachten Terrasse waren bei den Gästen beliebt. Auch hinter dem historischen Haus aus dem Jahr 1799 konnte man gemütlich in einem kleinen Biergarten sitzen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt