Montage: Links das Tor zum Abstrichzentrum des Deutschen Roten Kreuzes in Recklinghausen, rechts ein Foto von Jörg van der Groef, dem Leiter der Corona-Hilfe beim Deutschen Roten Kreuz Recklinghausen.
„Dass die kostenfreien Bürgertests wegfallen sollen, ist in unseren Augen ein großes Problem“, sagt Jörg van der Groef vom DRK Recklinghausen. Er begrüße die Diskussion um eine Verlängerung des Gratis-Angebots für Testwillige. © Gutzeit/privat; Montage: Gutzeit
Kostenpflichtige Corona-Tests

Aus für Bürgertests? Jörg van der Groef: „Schnelltests würden beim DRK 14,50 Euro kosten“

Fällt die Kostenfreiheit für Bürgertests? Diese Frage beschäftigt nicht nur Menschen, die darauf angewiesen sind. Der Kreis Recklinghausen rechnet mit Preisen um die 15 Euro pro Test.

„Da halten wir gar nichts von“, sagt Jörg van der Groef, stellvertretender Leiter Rettungsdienst und Leiter Corona-Hilfe beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Recklinghausen. „Die Zahlen der Bürgertests werden deutlich zurückgehen, das hatten wir ja schon mal.“ Damit spricht van der Groef den kurzen Zeitraum im vergangenen Jahr an, in dem Schnelltests etwas gekostet hatten.

„Die Zahlen gehen schon jetzt nach oben, die Sommerwelle ist da“

Über den Autor
Zuhören, beobachten, nachfragen und die Erkenntnisse anschaulich und kurzweilig bei Leserinnen und Lesern abliefern: Das macht guten Journalismus für mich aus. Und das Große im Kleinen zu finden. Aufgewachsen am „Westfälischen Meer“ (Möhnesee), habe ich erste journalistische Erfahrungen in der Soester Börde gesammelt. 2003 dann Umzug ins Ruhrgebiet. Seit 2015 Redakteur beim Medienhaus Bauer, seit März 2021 bei der Recklinghäuser Zeitung. Großes Faible für Filme, Serien, Musik und Belletristik, aber auch fürs Unterwegssein.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.