Ein freundliches Gesicht am Empfang: Im Hospiz zum heiligen Franziskus gehört Hannelore Münch zu den 14 Ehrenamtlichen an der Pforte. © Meike Holz
Wichtiges Ehrenamt

Hannelore Münch empfängt jeden im Sterbehaus mit einem Lächeln

An der Hospiz-Pforte fühlt sich Hannelore Münch „genau richtig“. Die Helferin schätzt die herzliche Atmosphäre und freut sich über jeden, der vorbeischaut. Das Hospiz braucht mehr Menschen wie sie.

Heute brennt in dem mit Sand befüllten Glasbehälter keine Kerze. „Nein, heute nicht“, sagt Hannelore Münch, die freundliche Frau an der Pforte des Hospizes. Dort ist es nämlich üblich, ein Licht anzuzünden, wenn ein Gast gestorben ist. Und Hannelore Münch hat dieses Glas von ihrem Arbeitsplatz aus stets im Blick. Bedrückt sie das manchmal? Die Frau mit den kurzen, braunen Haaren schüttelt den Kopf. „Ganz bestimmt nicht, hier ist doch das pralle Leben.“

Große Entlastung für das Pflegeteam

Vor allem vormittags ist eine Menge los

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig und erzähle gerne Geschichten: Geschichten über die Menschen vor Ort, über ihre Sorgen und ihre Nöte, über ihre Freude und ihr Glück, über all die kleinen und großen Dinge, die das Leben ausmachen.
Zur Autorenseite
Ulrike Geburek

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.