Montage aus einem Foto des Corona-Testzentrums des Deutschen Roten Kreuz an der Kölner Straße in Recklinghausen und einem Foto des Recklinghäuser DRK-Chefs Christoph Behrenspöhler.
Obwohl © Jörg Gutzeit
Besucher musste 11,50 Euro zahlen

DRK-Chef: „Kostenlose Corona-Tests gibt es nur nach Online-Anmeldung“

Kostenlose Corona-Tests für bestimmte Personen gibt es zwar schon einige Tage, dennoch sorgen sie für Verwirrung hier und da. Im Falle eines Mülheimers etwa, der ins Prosper-Krankenhaus wollte.

Besagter Mülheimer hatte sich per E-Mail an diese Redaktion gewandt. Darin macht der Sohn einer betagten Recklinghäuserin seinem Ärger Luft. In dessen Zentrum stehen das Prosper-Hospital und das DRK-Testzentrum an der Kölner Straße. Für seinen Corona-Test habe der Mann aus Mülheim letzten Endes zahlen müssen, obwohl er seine 96-jährige Mutter nach einem Unfall ins Krankenhaus begleitet habe – und somit nichts für einen Abstrich hätte zahlen müssen.

Diskussionen wegen kostenloser Corona-Tests gibt’s beim DRK ständig

Über den Autor
Zuhören, beobachten, nachfragen und die Erkenntnisse anschaulich und kurzweilig bei Leserinnen und Lesern abliefern: Das macht guten Journalismus für mich aus. Und das Große im Kleinen zu finden. Aufgewachsen am „Westfälischen Meer“ (Möhnesee), habe ich erste journalistische Erfahrungen in der Soester Börde gesammelt. 2003 dann Umzug ins Ruhrgebiet. Seit 2015 Redakteur beim Medienhaus Bauer, seit März 2021 bei der Recklinghäuser Zeitung. Großes Faible für Filme, Serien, Musik und Belletristik, aber auch fürs Unterwegssein.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.