Tafel-Kunde Oleg Schefer sitzt neben einer Gemüsekiste.
Oleg Schefer (51) ist einer von 1700 Kunden bei der Tafel in Recklinghausen. © Alina Meyer
Nachfrage übertrifft Angebot

Tafel-Kunde Oleg Schefer: „Wenn ich zweimal Quark bekomme, bin ich zufrieden“

475 zusätzliche Kunden suchen die Tafel in Recklinghausen auf. Wegen des Ansturms musste das Angebot halbiert werden. Kunde Oleg Schefer (51) muss jetzt 14 Tage mit den Einkäufen auskommen.

Mitte April schrillten an der Herner Straße 47 die Alarmglocken. Seit 13. März kündigten 475 zusätzliche Kunden Bedarf bei der Tafel an. Um die Nachfrage bedienen zu können, musste das Angebot halbiert werden. Seitdem dürfen die auf jetzt insgesamt 1729 Tafel-Kunden (Stand 13. Mai) nur noch alle zwei Wochen Lebensmittel an der Herner Straße einkaufen. Ein Drittel der registrierten Kunden – genau 595 – sind Kinder.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteurin Recklinghausen
Geborene Recklinghäuserin, Kind der 90er, von Natur aus neugierig. Wusste schon im Kindesalter, dass sich der spätere Beruf ums „Schreiben“ drehen sollte. Nach dem Abi in Italien gelebt, für die Ausbildung den Ruhrpott erkundet, dann schnell wieder nach Recklinghausen zurückgekehrt. Liebt es, Geschichten, die das Leben schreibt, weiterzuerzählen. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Alina Meyer

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.