Teresa Reichl kommt zu „Kultur auffe Rampe“: „Obacht, i kann wos!“

Poetry-Slammerin Teresa Reichl
Sie will bei „Kultur auffe Rampe“ zeigen, was sie draufhat: Teresa Reichl kommt am 12. August nach Recklinghausen. © Leonie Hartung
Lesezeit

Am Freitag, 12. August, um 19.30 Uhr präsentiert Teresa Reichl in der Open-Air-Reihe „Kultur auffe Rampe“ auf dem Betriebshof des Ruhrfestspielhauses, Otto-Burrmeister-Allee 1, ihr erstes Solo-Programm „Obacht, i kann wos!“. Fünf Minuten auf der Bühne sind ihr zu wenig geworden, also will sie in ihrem ersten abendfüllenden Programm alles zeigen, was sie kann (und auch, was sie nicht kann).

Reichl lässt sich begleiten auf einer Reise durch ihr noch junges Leben. Von Streichen, die sie als Kind ihrem Bruder gespielt hat, über die Schulzeit und die erste eigene Wohnung bis jetzt, wo sie sich traut, sich auf eine Bühne zu stellen und zu sagen: „Obacht, i kann wos!“

Im Bereich Poetry Slam wurde sie 2016 bayerische U20-Meisterin, und sie war im Finale der internationalen deutschsprachigen U20-Meisterschaften in Magdeburg. Teresa Reichl absolviert gut 100 Auftritte im Jahr im ganzen deutschsprachigen Raum; von der roten Fabrik in Zürich über das Schauspielhaus in Graz bis in die Elbphilharmonie in Hamburg oder das Deichbrand-Festival in Cuxhaven. Im Januar 2020 feierte ihr Solo-Programm Premiere, nach längerer coronabedingter Pause kehrt sie damit auf die Bühnen der Republik zurück.

Bei „Kultur auffe Rampe“ gibt es auch ein gastronomisches Angebot für die Besucher. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Ruhrfestspielhaus statt. Tickets zum Preis von fünf Euro gibt es online unter www.kultur-kommt-ticket.de, im RZ-Ticket-Center, Breite Staße 4 in Recklinghausen, unter Tel. 02361/18052700 oder im Buchladen Attatroll, Herner Straße 16 in Recklinghausen.