Westnetz verlegt Gasleitung unter die Erde Anwohner müssen sich drei Wochen einschränken

Die Rietstraße in Recklinghausen.
Parken verboten: Ab Donnerstag, 27. Oktober, legen die Fachleute von Westnetz auch auf der Rietstraße eine neue Gasleitung. © Ulrike Geburek
Lesezeit

Westnetz erneuert ab Donnerstag (27.10.) im Bereich Rietstraße/Stuckenbuschstraße in Recklinghausen die vorhandene Gasfreileitung unterhalb der Bahnbrücke. Mittels Spülbohrverfahren wird die neue Gasleitung in die Erde gelegt. Dafür muss im Vorfeld das neue Stahlrohr auf einer Länge von rund 150 Metern ausgelegt und geschweißt werden.

Für das Einziehen des Gasrohres muss jeweils im Wendebereich der beiden Straßen eine Start- und Zielbaugrube erstellt werden. Um die neue Gasleitung an das vorhandene Gasnetz anzuschließen, sind im Anschluss in geringem Umfang weitere Tiefbauarbeiten erforderlich. Die Arbeiten dauern voraussichtlich drei Wochen.

Anwohner dürfen Parkplätze nicht nutzen

Darum kommt es im Baustellenbereich zu Einschränkungen für die Anwohner. Auf der Rietstraße ist der Wendebereich nur einseitig befahrbar. Vorhandene Parkplätze dürfen nicht genutzt werden. Auf der Stuckenbuschstraße im Bereich der Haunummern 59 bis 84 ist die Mitte der Fahrbahn für die Dauer der Arbeiten nicht befahrbar.

Die vorhandenen Parkplätze entlang der Straße dürfen in dieser Zeit ebenfalls nicht genutzt werden und dienen den Anwohnenden dazu, ihre Einfahrten zu erreichen. Privateinfahrten sind uneingeschränkt nutzbar. Die Verkehrsführung wird vor Ort ausgeschildert.