Start am 22. Oktober

Rekordbeteiligung bei „Recklinghausen leuchtet“

Die Bedenken waren da, die Hoffnung auch. Nun steht fest: „Recklinghausen leuchtet“ wird im Jahr eins nach der Corona-Zwangspause größer denn je. So viele Gebäude und Orte leuchteten nie.
So stimmungsvoll soll sich die Altstadt auch in diesem Herbst bei "Recklinghausen leuchtet" präsentieren. © Jörg Gutzeit (Archiv)

Dass sie ausgerechnet in diesem Jahr einen neuen Rekord verkünden würden, daran hatten Lars Tottmann und Marius Ebel von der Arena Recklinghausen GmbH nun wirklich nicht gedacht. Anfangs ging es eigentlich nur darum, nach einem Jahr Coronapause überhaupt wieder „Recklinghausen leuchtet“ auf die Beine zu stellen. „Die bange Frage war, wer macht überhaupt mit“, berichtet Lars Tottmann. Die Antwort lautet: mehr als 150. So viele Gebäude und Orte werden vom 22. Oktober bis zum 7. November täglich von 18 bis 24 Uhr angestrahlt. Das sind noch mal rund 20 mehr als beim letzten Mal vor zwei Jahren.

Beim abendlichen Bummel durch die illuminierten Gassen gelten neue Coronabestimmungen. So wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nur dort empfohlen, wo sich der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhalten lässt. Eine Maskenpflicht gibt es unter freiem Himmel nicht. Auch nicht in den Schlangen vor den Mandel- und Bratwurstständen auf dem Altstadtmarkt und dem Rathausplatz. Es bleibt bei der Empfehlung.

Die Veranstalter setzen auf die Vernunft der Besucher. Auch der Erste Beigeordnete Ekkehard Grunwald ist guten Mutes: „Die Besucher von ‚Recklinghausen leuchtet‘ sind doch ganz überwiegend interessiert und diszipliniert.“

Kostenlose Führungen durch illuminierte Gassen

Die Altstadt können diese Besucher auf eigene Faust oder anhand einer interaktiven Onlinekarte des Anbieter Regiofreizeit erkunden. In dem Plan sind alle in Szene gesetzten Objekt verzeichnet. Es gibt Informationen und Bilder zu insgesamt 154 Stationen. Zudem im Angebot: kostenlose Führungen.

Können die neue Auflage von „Recklinghausen leuchtet“ kaum erwarten (v.l.): Brigitte Wefringhaus, Marius Ebel, Georg Gabriel, Markus Droste, Marc Schäper, Ekkehard Grunwald, Lars Tottmann und Michael Wehling. © Alexander Spieß © Alexander Spieß

Anmeldungen für die Führungen sind täglich ab 17 Uhr an der Anlaufstelle von Westenergie auf dem Rathausplatz möglich. Online-Anmeldungen sind vorab weder nötig noch möglich. Werktags wird es je fünf Führungen geben, an den Wochenenden sollen es sechs sein. „Wir lassen zwischen 18 und 20 Uhr alle 30 Minuten nur noch eine Führung starten“, erzählt Stadtführer Michael Wehling. „Früher waren es drei parallel.“ Auch das soll zur allgemeinen Entzerrung beitragen. Für jede Führung sind 90 Minuten angesetzt. Mindestens.

Vermeiden wollen die Veranstalter auch größere Menschenansammlungen vor dem Rathaus. Deshalb wird ein etwa fünf Minuten langes „Best of“ der vergangenen Rathausshows täglich von 18 bis 22 Uhr in einer Endlosschleife auf der Fassade des Verwaltungssitzes zu sehen sein. Eine neue Show gibt es bei der 15. Auflage von „Recklinghausen leuchtet“ nicht. Auch sonst entfällt pandemiebedingt manches, das die Veranstaltung in den Vorjahre ausgemacht hat: Das gilt zum Beispiel für den Auftritt von Moguai vor Tausenden von Menschen. Für Lars Tottmann überwiegt dennoch das Positive: „Es ist jetzt deutlich mehr möglich, als wir uns noch vor ein paar Wochen erhofft hatten.“

Musik in Kirche und Clubraum

In der Gymnasialkirche an der Steinstraße wird täglich von 19 bis 21 Uhr Musik erklingen – mal live von Solisten gespielt, mal vom Band. Im Sparkassen-Clubraum an der Kunibertistraße 11 treten jeden Freitag und Samstag um 18.30 und 20 Uhr je zwei Bands aus der Region auf. Der Zutritt ist voraussichtlich für nachweislich Geimpfte, Genesene oder Getestete gestattet (3G). „Änderungen für die gesamte Veranstaltung können sich aber jederzeit durch neue Bestimmungen und Verordnungen ergeben“, betont Ekkehard Grunwald.

Die 15. Auflage von „Recklinghausen leuchtet“ beginnt und endet ohne Feuerwerk oder anderes Brimborium. Die Lichter gehen am Freitag, 22. Oktober, um 18 Uhr an. Zum Ausklang gibt es am 7. November einen verkaufsoffenen Sonntag. Dann hat Recklinghausen ausgeleuchtet. Vorerst.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt