Bundestagswahl 2021

Schüler ernten viel Beifall für ihre Wahlkampf-Show

Recklinghäuser Jugendliche haben eine Live-Diskussion mit den Bundestagskandidaten auf die Beine gestellt. Und die begeisterte sogar den griechischen Ex-Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou.
Kandidaten und Moderatoren (v. li.): Lisa Ellermann (Linke), Tim Iser (Kinder- und Jugendparlament), Frank Schwabe (SPD), Sinem Bagriacik (Freiherr-v.-Stein-Gymnasium), Nils Stennei (Grüne), Max Bomheuer (Marie-Curie-Gymnasium), Michael Breilmann (CDU), Julia Porath (Petrinum), Marlies Greve (FDP), Philipp van Sprang (Hittorf) und Lutz Wagner (AfD). © SYSTEM

Von dieser Show konnten sich manche TV-“Triell“-Macher eine Scheibe abschneiden: In der für den Anlass kameratauglich dekorierten Aula des Gymnasiums Petrinum zogen Schülerinnen und Schüler der vier Innenstadt-Gymnasien und des Kinder- und Jugendparlaments eine „Wahlkampf-Show“ auf, zu der sie alle sechs Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien eingeladen hatten.

Gleich zu Beginn des Abends erklärte Schüler-Moderator Max Bomheuer dem Live-Publikum den Unterschied zwischen Erst- und Zweitstimme in selten gehörter Klarheit und Schlichtheit: Die Erststimme könnten die anwesenden knapp 80 Jugendlichen dem Kandidaten oder der Kandidatin geben, den oder die sie an diesem Abend am sympathischsten finden. Die Zweitstimme sollten sie an den politischen Inhalten ausrichten, die sie überzeugend finden.

Höchstes Lob von einem besonderen Gast

Einen Abstrich mussten die Moderatoren dabei aber machen: Der Linken-Kandidat Uwe Biletzke ließ sich von einer Parteifreundin aus Dorsten vertreten, konnte also keine persönlichen Sympathie-Punkte sammeln.

Während die Diskussion mit Frage-, Antwort- und Diskussionsrunden ihren Lauf nahm, staunte in der hintersten Reihe im Publikum ein Gast aus Griechenland nicht schlecht: Der ehemalige griechische Ministerpräsident Giorgos A. Papandreou, der den SPD-Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe an diesem Tag besucht hatte, ließ eine Stadtführung durch Recklinghausen sausen, um die Podiumsdiskussion zu verfolgen. Mit Schweißperlen auf der Stirn ackerte sein Dolmetscher anderthalb Stunden lang neben ihm, um jedes Wort, das auf dem Podium gesagt wurde, ins Griechische zu übersetzen: Mit Klima/Umwelt, Finanzen/Wirtschaft/Steuern, Außenpolitik und Soziales/Jugend/Demokratie waren die nicht ganz trivialen Themenblöcke überschrieben.

Papandreou, der im Europarat mit Schwabe in einer Fraktion zusammenarbeitet, sagte, solche Diskussionsrunden würden in Griechenland eher von Unis organisiert, und dann auch nur mit den Spitzenkandidaten. Dass hier Schüler ihre lokalen Direktkandidaten öffentlich befragen, das sei sehr gut, auch für die politische Teilhabe der Jugend insgesamt.

Die 15-Sekunden-Warnung: eine Idee, die funktioniert

Die Fragen, die die Schüler auf die Kandidaten abschossen, waren kritisch und genau gezielt, um den Politikern nicht nur Tür und Tor für einstudierte Reden zu öffnen: So wurde etwa Nils Stennei von Grünen gefragt, was er einem Schüler zum Benzinpreis sagt, der sich gerade ein Motorrad oder einen Kleinwagen kaufen will. Immerhin sei der Benzinpreis wegen der CO2-Abgabe schon deutlich gestiegen.

Der dem Klimaschutz eher skeptisch gegenüberstehende Lutz Wagner von der AfD bekam indes die Frage serviert, wie viele Hitzesommer und Flutkatastrophen es denn noch brauche, bis die AfD einsehe, dass der Klimawandel schlimme Folgen habe. Allzu sehr ausufernde Politiker-Reden stoppten die Jugendlichen derweil mit „Noch-15-Sekunden“- und „Stopp“-Schildern.

Der 16-jährige Hittorf-Schülersprecher Philipp van Sprang zeigte sich am späten Abend „extrem zufrieden“ mit der Show, die die Schüler selbst aufzeichneten. Er bedankte sich ausdrücklich bei die Jugendparlaments-Mitarbeiterin der Stadt, bei der Altstadtschmiede und den vier Gymnasien, die technisches Gerät, Deko und Räume zur Verfügung stellten.

Einen klaren Sieger brachte der Abend am Ende nicht hervor, wohl aber einen Verlierer: Uwe Biletzke von der Linkspartei konnte nicht eine neue Erststimme gewinnen.

Ab Montag (20. September) wird der erste Teil der Wahlkampfshow (Klima & Umwelt) auf YouTube veröffentlicht. Die anderen Themen folgen in den nächsten Tagen unter „Recklinghäuser Wahlkampf-Show“ unter folgendem Link https://bit.ly/3o1Df1x

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt