Schulbauernhof

Schülerinnen und Schüler entdecken ihre Talente

Der Schulbauernhof Recklinghausen ist einer von drei außerschulischen Lernorten des Hans-Böckler-Berufskollegs in Marl. Ein halbes Jahr lang lernten Jugendliche dort ihre Talente kennen.
Außerschulisches Lernen des Hans-Böckler-Berufskollegs Marl auf dem Schulbauernhof Recklinghausen. (v.l.) Birgit Kottmann (Koordinatorin außerschulische Lernorte), Sozan, Dirk Oertel (Werkstattlehrer), Ahmad, Dlshad, Walad, Buket © Tobias Mühlenschulte

Sie haben Kartoffeln und Salat angebaut und geerntet, sie haben sich um Tiere gekümmert, sie haben gekocht und sie haben Möbel entworfen und gebaut. Schülerinnen und Schüler des Hans-Böckler-Berufskollegs in Marl haben ein halbes Jahr lang jeden Donnerstag von 9 bis 14 Uhr auf dem Schulbauernhof in Berghausen angepackt.

„Wir entdecken Talente, die wir in der Schule gar nicht entdecken könnten“, sagt Birgit Kottmann, die an dem Berufskolleg für die Koordination der insgesamt drei außerschulischen Lernorte zuständig ist. So hätten beispielsweise zwei Schüler der Stufe NBF2 der NRW-Talentschule ihr Interesse für das Baugewerbe entdeckt, eine Schülerin spiele mit dem Gedanken, Tierpflegerin zu werden.

Drei Möbelstücke Marke Eigenbau

Die drei Möbelstücke etwa, die die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von Schulbauernhof-Leiter Berthold Kalverkamp und seinem Team angefertigt haben, werden im nächsten Schuljahr ihren Platz im Berufskolleg finden. Entstanden sind ein Strandkorb, eine Sitzbank und ein Hängestuhl. Dlshad (17), Walad (18) und Ahmad (23) haben die Bank gebaut. Dafür haben sie zunächst eine Verschalung aus Holz angefertigt, in die dann der Beton für den Fuß gegossen wurde. „Am meisten Spaß gemacht hat es mir, im Team zu arbeiten“, sagt Ahmad, während Dlshad vor allem das Arbeiten mit der Bohrmaschine gefallen hat.

„Das hier hat mir auf jeden Fall Erfahrung gebracht“, sagt Walad, der in dem zurückliegenden halben Jahr den Wunsch entwickelt habe, „in Richtung Handwerk“ zu gehen. Er könne sich sogar vorstellen, dann sein Abitur zum BTA (Biologisch-technischer-Assistent) abzubrechen. Er wolle sich bewerben, ein Praktikum machen, und dann eine Entscheidung fällen.

Mathe lernen auf dem Bauernhof

„Dieses Projekt kann man nur weiterempfehlen“, sagt Ahmad. „Was man in der Schule nicht machen kann, kann man hier machen.“ Auch schulische Aspekte seien nicht zu kurz gekommen, ergänzt Berthold Kalverkamp. „Denn die Schülerinnen und Schüler mussten für die Bank auch Mathe anwenden. Sie mussten zum Beispiel die Grundfläche und auch das Volumen für den benötigten Beton berechnen.“ Das sieht auch Wolfgang Großer so. Der Schulleiter des Hans-Böckler-Berufskollegs kooperiert schon länger mit Kalverkamp. Auf dem Schulbauernhof könne man die jungen Leute ausbildungsfähig machen. „Hier ist jede Menge Biologie, Mathe und Deutsch“, zeigt Großer um sich.

Aber auch in anderen Bereichen konnten die Jugendlichen sich ausprobieren. Im Hochbeet etwa bauten sie Kartoffeln und Salat an. Gesunde Ernährung, so die Koordinatorin Birgit Kottmann, sei auch ein Element des außerschulischen Lernens. Für ihre Teilnahme an diesem Projekt bekamen die Jugendlichen zum Abschluss ein Zertifikat überreicht.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.