Sechs weitere Corona-Todesfälle in Recklinghausen Sieben-Tage-Inzidenz bleibt stabil

Redakteurin
Eine Frau in Schutzkleidung nimmt einen Corona-Abstrich vor
In Recklinghausen wurden innerhalb einer Woche 364 positive Coronatests registriert. © Irina Höfken (Archiv)
Lesezeit

Die Zahl der Menschen in Recklinghausen, die mit oder am Coronavirus gestorben sind, hat sich innerhalb von sieben Tagen von 336 auf 342 erhöht. Wie das Kreisgesundheitsamt mitteilt, sind zwei Männer im Alter von 68 und 86 Jahren sowie vier Frauen im Alter von 62, 75, 85 und 95 Jahren im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Seit der vorigen Meldung am Freitag (4.11.) hat die Behörde für Recklinghausen zudem 364 weitere positive Corona-Tests registriert. Die Gesamtzahl aller Fälle seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 erhöhte sich dadurch von 42.948 auf 43.312. Insgesamt aber ist die Tendenz seit Wochen fallend.

42 Covid-Patienten kreisweit in Kliniken

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit 325,2 im Vergleich zur Vorwoche (329,7) nahezu unverändert und liegt im Bereich des kreisweiten Durchschnitts (323,2). Die derzeit höchste Inzidenz weist Haltern mit 420,5 auf, am niedrigsten ist der Wert in Oer-Erkenschwick (235,7).

Wie das Kreisgesundheitsamt außerdem mitteilt, wurden innerhalb der vergangenen Woche insgesamt 42 Covid-Patienten stationär in Krankenhäusern aufgenommen. Acht bis 13 von ihnen mussten bzw. müssen weiterhin intensivmedizinisch betreut werden.