Filiale Dortmunder Straße

Sparkasse öffnet zwei Stunden: „Das ist fast gar nichts!“

Die Sparkasse Vest öffnet ihre seit Monaten mangels Personal geschlossene Filiale an der Dortmunder Straße nun für zwei Stunden pro Woche. Den protestierenden Kunden reicht das jedoch nicht.
Der Service in der Sparkassen-Filiale an der Dortmunder Straße ist seit einiger Zeit reduziert. © Jörg Gutzeit

„Zufriedenstellend ist das Ergebnis nicht“, sagt Karl-Heinz Lutterbeck. Der langjährige Kunde der Sparkasse Vest hatte gemeinsam mit seiner Bekannten, der 100-jährigen Kundin Clementine Wille, gegen die seit April andauernde Schließung der Filiale an der Dortmunder Straße protestiert. Ab dem 24. August, so teilt Sparkassen-Sprecher Stefan Fokken nun mit, werde die Filiale wieder öffnen – allerdings nur dienstags von 14 bis 16 Uhr. „Im Prinzip ist das ja mal fast gar nichts“, kritisiert Lutterbeck die Entscheidung des Verwaltungsrates.

Zum Hintergrund: Seit dem 19. April ist die Zweigstelle an der Dortmunder Straße geschlossen „Die kleine Filiale wird von einem Team gemeinsam mit dem größeren Beratungscenter an der Castroper Straße betrieben. In Corona-Zeiten vermeiden wir Begegnungen von Kollegen aus anderen Beratungscenter-Teams“, erläutert Sparkassen-Sprecher Stefan Fokken auf Anfrage. Eine vollständige Besetzung beider Stellen sei aus Krankheitsgründen immer noch nicht möglich.

„Die Überlegung, die Filiale mit kleiner Besetzung zu Öffnen, hatten wir gemeinsam mit Herrn Portmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse, bereits mit Rückgang der Inzidenzen im Sommer“, so Fokken weiter: „Dies ist wiederum aus Sicherheitsgründen nicht so einfach.“

Kunden wollen nicht locker lassen

Clementine Wille wurde von einer Sparkassen-Mitarbeiterin persönlich am Telefon informiert, dass die Filiale künftig zwei Stunden pro Woche geöffnet sein wird. „Dafür bin sehr dankbar“, betont die 100-Jährige.

Aber es schlagen zwei Herzen in ihrer Brust: „Vielleicht müssen wir Schlange stehen, weil so viele Leute kommen.“ Hätten die Mitarbeiter hingegen Leerlauf, sei das für die Sparkasse vielleicht ein Anlass, die Filiale komplett zu schließen. „Die sehen das als Test“, vermutet die Seniorin. Das vermutet auch Kunde Karl-Heinz Lutterbeck.

Die 100-jährige Clementine Wille und Karl-Heinz Lutterbeck fordern, dass die Sparkasse Vest ihre Filiale an der Dortmunder Straße zügig wieder öffnet. © Silvia Seimetz © Silvia Seimetz

Er hatte nach der Initiative von der SPD – Fraktionsvorsitzender Frank Cerny und Kreistagsmitglied Elvira Aulich als Mitglied des Verwaltungsrates hatten sich gemeldet – gehofft, dass die Zweigstelle zumindest an zwei Tagen pro Woche öffnen würde: „Ich habe deswegen auch mit Benno Portmann von der CDU telefoniert. Ich bin enttäuscht.“ Und damit sei er nicht allein: „Viele Leute aus dem Ortsteil rufen mich an und sagen, dass wir nicht locker lassen dürfen.“

Er und Clementine Wille wollen sich nun ein Bild machen, wie es dienstags in der Filiale läuft. Zwei Mitarbeiter werden dann nach Auskunft der Sparkasse zur Beantwortung von Fragen bereit stehen, auch bei der Bedienung des Geldautomaten helfen und bei komplizierteren Angelegenheiten Kontakt zur Filiale an der Castroper Straße oder zur Hotline (02361-2050) herstellen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.