Die 101-jährige Clementine Wille (2.v.l.) ist zu ihrem Bedauern nie nach Griechenland gereist. Karl-Heinz Lutterbeck (l.) sowie dessen Ehefrau Konny (r.) luden darum sie und die stellvertretende Bürgermeisterin Marita Bergmaier zu einem griechischen Abend ein. Taverne-Chefin Tula Tsotoulidis und ihr Schwager Georg servierten Spezialitäten. Für den Besuch galt selbstverständlich 2G-plus, Georg Tsotoulidis zog die Maske nur für das Foto kurz herunter. © Meike Holz
Freundschaft

„Sparkassen-Rebellin“ Clementine Wille (101) „reist“ nach Griechenland

Sie hat in 101 Lebensjahren viel erlebt, nur nach Griechenland ist Clementine Wille zu ihrem Bedauern nie gereist. Mit Freunden holte sie das nach – ohne 2000 Kilometer überwinden zu müssen.

Mit 78 Jahren hat Clementine Wille nachgeholt, wozu in ihrem arbeitsreichen Leben keine Zeit war: „Damals habe ich meine Firma aufgelöst und bin auf Reisen gegangen“, blickt die nun 101-Jährige zurück. Europa und vor allem die Mittelmeerregion hat sie erkundet. Erst mit Anfang 90 hat sie den Führerschein ab- und auch das Reisen aufgegeben. „Nur nach Griechenland habe ich es nie geschafft“, bedauerte Clementine Wille in einem Gespräch mit unserer Zeitung, in dem sie zu Silvester auf das Jahr 2021 und auch ihr Leben zurückblickte.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin
Die meisten Geschichten “liegen” auf der Straße. Wir Lokalredakteurinnen und -redakteure müssen sie nur sehen, aufheben und so recherchieren, dass daraus ein guter, lesenswerter Artikel wird. Darum gehe ich mit offenen Augen, gespitzten Ohren und ganzem Herzen durch die Städte, für die ich seit 1990 im Einsatz bin. Aktuell treffen Sie mich in Recklinghausen. Und wenn Sie mich dort erkennen und eine Geschichte für die Recklinghäuser Zeitung haben: Sprechen Sie mich gerne an!
Zur Autorenseite
Silvia Seimetz

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.