Stilles Betteln bleibt ausdrücklich weiter erlaubt. Gegen aggressive Bettler, die Passanten bedrängen, will die Stadt nun mit Verboten vorgehen. © Oliver Kleine
Neue Verbote geplant

Stadt Recklinghausen will aggressiven Bettlern den Kampf ansagen

Mit Verboten will die Stadt gegen die zunehmende Belästigung durch aggressive Bettler, kampierende Wohnungslose oder Trinkergruppen in der Altstadt und auf dem Neumarkt in Süd vorgehen.

Die Altstadt, die „Gute Stube“ Recklinghausens, lockt viele Besucher an. Auch etliche Bettler gehören zum alltäglichen Bild in der Fußgängerzone. Immer mehr zum Problem geworden ist in den vergangenen Jahren das aggressive Betteln. Passanten, aber auch Geschäftsleute fühlen sich zunehmend belästigt. Die Stadt will nun stärker dagegen, aber auch gegen die Trinker- und Wohnungslosen-Szene in der Innenstadt und am Neumarkt sowie der Bochumer Straße vorgehen.

Anbetteln der Kunden werde immer dreister

Musik in Dauerschleife nervt Geschäftsleute

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.