Nach einer absichtlichen Hust-Attacke muss ein 29-Jähriger nun ins Gefängnis. © picture alliance / Guido Kirchner/dpa
Landgericht Bochum

Vergewaltigung: Gericht prüft Hinweise auf Persönlichkeitsstörung

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Party-Vergewaltiger aus Recklinghausen ist auf die Zielgerade eingebogen. Am 17. Dezember soll das Urteil fallen – vieles deutet auf Freispruch hin.

Im Prozess um ein mutmaßliches Sex-Verbrechen bei einer Privatparty an der Dortmunder Straße wollen die Bochumer Richter noch einen Gutachter zur Frage einer möglichen Borderline-Störung bei der Belastungszeugin hinzuziehen. Anschließend, so der Plan, könnte gegen den 23-Angeklagten das Urteil verkündet werden.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.