Aktionstag in der Altstadt

Viele neue Fahrradständer in der Krim

Pünktlich zum Fahrrad-Aktionstag in der Altstadt am Samstag, 12. Juni, hat man sich in der Krim an einen guten alten Plan erinnert: Es werden etliche neue Abstellmöglichkeiten geschaffen.
Krim-Quartierssprecher Andreas Kreyenschulte steht neben einem der neuen Fahrradständer. © Ralf Wiethaup

Eigentlich sollten die sieben mobilen Fahrradständer schon Ende 2019/Anfang 2020 in dem Innenstadtquartier aufgestellt werden, doch eine allseits bekannte Pandemie durchkreuzte dieses Vorhaben der Immobilien- und Standort-Gemeinschaft (ISG) Krim.

Doch mit fallenden Inzidenzzahlen wurde der Vorsatz wieder aufgegriffen und inzwischen auch in die Tat umgesetzt. Und der Zeitpunkt hätte kaum passender sein können: Am Samstag steht der Aktionstag in der Altstadt an, und wer dorthin idealerweise mit Rad kommt, findet jetzt neue Gelegenheiten, sein Gefährt ordentlich abzustellen.

Die Hälfte der Unkosten wird von den in der ISG Krim organisierten Geschäftsleuten getragen, die andere Hälfte wird mit Mitteln aus dem sogenannten Verfügungsfonds finanziert, mit dem die Stadt den Händlern unter die Arme greifen will.

Immerhin: Die sieben Ständer verfügen laut Hersteller jeweils über Platz für sechs Fahrräder, wie Quartierssprecher Andreas Kreyenschulte erklärt. Und sie bieten obendrein Raum für austauschbare Werbung. „Dort soll letztlich die Gute Stube beworben werden, aber auch der einzelne Händler, der den Ständer betreut“, so Kreyenschulte. Derzeit wird dort jedoch vor allem auf diesen und die kommenden Aktionstage hingewiesen.

Lesen Sie jetzt