Kampf gegen das Coronavirus

Wartezeiten vermeiden: Impfen in der Vestlandhalle jetzt auch mit Termin

Seit 1. Dezember haben sich 250 bis 400 Menschen am Tag in der Vestlandhalle gegen das Coronavirus impfen lassen. Das geht weiterhin ohne Termin – aber auch mit, um Wartezeiten zu vermeiden.
Ein großes Plakat an der Herner Straße weist auf das Impfzentrum in der Vestlandhalle hin. Ab sofort können Bürger auch Termine reservieren, um Wartezeiten zu vermeiden. © Alina Meyer

Stadt und Kreis fahren in der Vestlandhalle an der Kurt-Oster-Straße 2 ab sofort zweigleisig. Auch weiterhin können Bürgerinnen und Bürger, die sich impfen lassen wollen, einfach während der Öffnungszeiten – montags bis samstags von 11 bis 17.30 Uhr – zum Saatbruch kommen. Es ist nun aber auch möglich, über eine Online-Plattform einen Termin zu buchen, um so längere Wartezeiten zu vermeiden. Zur Plattform geht es hier.

Wichtig: Wer mit dem Impfstoff der Firma BioNTech geimpft wird, muss zwingend einen Termin vereinbaren, weil die Zahl der Dosen, die zur Verfügung stehen, begrenzt ist. Die Impfung mit BioNTech ist aktuell nur für Menschen unter 18 Jahren oder Schwangere möglich. Ansonsten wird auf den vier Impfstraßen mit Moderna geimpft.

Die Wahl als Standort für eine ständige Impfstelle war auf die Vestlandhalle gefallen, weil diese aus Sicht der Stadtverwaltung nicht nur zentral liegt, sondern auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Außerdem sind auf dem Saatbruchgelände zahlreiche Parkplätze vorhanden.

Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass der Zugang zur Impfstelle über das Saatbruchgelände erfolgt. Wenn man dann vor der Vestlandhalle steht, befindet sich der Eingang an der linken Seite. Aus organisatorischen Gründen wurde der Haupteingang zum Ausgang umfunktioniert.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.