Hauptschule läuft aus

Wasserbank: Kita wird erweitert, Förderschule kommt

Die Hauptschule an der Wasserbank läuft aus. Mittlerweile ist klar, wie das Gebäude künftig genutzt werden soll.
Die Hauptschule an der Wasserbank läuft aus. © Jörg Gutzeit (Archiv)

Schon seit zwei Jahren existiert im Gebäude der auslaufenden Hauptschule an der Wasserbank eine Kita. Diese soll nun kurzfristig ausgebaut werden. Der Rat hat per Dringlichkeitsbeschluss den Weg dafür frei gemacht, dass die Kita von zwei auf vier Gruppen erweitert wird. Die dafür nötigen Baumaßnahmen sollen noch in diesem Jahr starten, wie der städtische Fachbereichsleiter Gebäudewirtschaft, Ralf Krietemeyer, erklärte. Insgesamt kostet die Erweiterung inklusive Inventar und Außenanlagen knapp 890.000 Euro. Die Stadt muss nur einen Eigenanteil von 136.000 Euro aufbringen. Den Rest deckt ein Förderprogramm des Landes ab.

Derzeit bietet die vom Evangelischen Kirchenkreis betriebene Kindertagesstätte 40 Plätze, davon fünf für unter Dreijährige. Wegen des hohen Bedarfs sollen die Kapazitäten nun so schnell wie möglich verdoppelt werden. Auch für den Rest des Hauptschulgebäudes zeichnet sich eine Lösung ab. So soll die Fährmannschule ebenfalls in das Schulgebäude einziehen. In der Summe für die Kita-Erweiterung sind auch die Mittel für den dafür nötigen Umbau enthalten. Derzeit ist die Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache an der Forellstraße beheimatet. Im Schuljahr 2022/23 soll der Umzug der gut 80 Schüler an die Wasserbank erfolgen. In das Schulgebäude an der Forellstraße soll dann eine neue Grundschule einziehen. Denn: Auch auf diesem Sektor wächst der Bedarf, weil die Schülerzahlen und das Interesse an Ganztagsplätzen steigen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt