Ansicht des Stadthafens in Recklinghausen mit Anleger und Kran
Tod am Stadthafen: Die Leiche eines 78-Jährigen aus Recklinghausen war am 4. August im Rhein-Herne-Kanal entdeckt worden. © Kathrin Grochowski
Fundort Stadthafen

Wasserleiche im Rhein-Herne-Kanal: Obduktion liefert Ermittlern Erkenntnisse

Eine Woche nach dem Auffinden ist die Wasserleiche, die im Rhein-Herne-Kanal getrieben hatte, obduziert worden. Die Ergebnisse bestätigen zum Teil das, was die Ermittler bereits vermutet hatten.

Bei dem leblosen Körper, den Einsatzkräfte der Feuerwehr am Donnerstag (4.8.) am Stadthafen aus dem Wasser geborgen hatten, handelt es sich mit allergrößter Wahrscheinlichkeit tatsächlich um die Leiche eines 78-Jährigen aus Recklinghausen. Der Leichnam ist eine Woche nach dem Auffinden in der Rechtsmedizin obduziert worden. Das bestätigt Polizeisprecherin Annette Achenbach auf Nachfrage dieser Redaktion. „Allerletzte Untersuchungen stehen noch aus, doch jetzt deutet alles darauf hin, dass es sich um den 78-Jährigen handelt.“

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin streng genommen keine “echte” Recklinghäuserin, da ich in Gelsenkirchen geboren wurde und die ersten drei Lebensmonate in Gladbeck verbracht habe. Aber hier bin ich zu Hause, dies ist meine Stadt, hier kenne ich mich aus. Wobei ich Recklinghausen und die Menschen mit ihren spannenden Geschichten erst durch die Arbeit für das Medienhaus Bauer, für das ich seit 1996 im Einsatz bin, so richtig kennengelernt habe.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.