Wolfgang Gerlach liest „Mord im Sauerland-Express“ Und kehrt dafür ans Petrinum zurück

Redakteurin
Wolfgang Gerlach sitzt vor einem Bücherregal
Wolfgang Gerlach, ehemaliger Pädagoge am Recklinghäuser Gymnasium Petrinum, gibt Ende November eine Benefiz-Lesung. © privat
Lesezeit

Ein Mord ohne Leiche, und das in einem voll besetzten Zug in Richtung Sauerland. Das ist die Ausgangssituation der Krimi-Parodie „Monsieur Acheseau und der Mord im Sauerland-Express“ von Wolfgang J. Gerlach. Aus dieser wird der pensionierte Lehrer – Gerlach unterrichtete 35 Jahre am Recklinghäuser Gymnasium Petrinum – am 23. November in der Gymnasialkirche vorlesen. Unterstützung bekommt er von Buchhändler und Vorleser Michael van Ahlen.

Im Zentrum der Krimi-Parodie steht der Detektiv Sèrecule Acheseau, der den rätselhaften und bestialischen Mord im Sauerland-Express mit einem ehemaligen Tierarzt und einem Bahn-Mitarbeiter aufzuklären versucht.

Der in Essen lebende Gerlach hat neben Krimis auch zahlreiche Theater-Adaptionen geschrieben. Von 2005 bis zu seiner Pensionierung 2020 leitete er die Theater-AG am Petrinum, die jährlich ein abendfüllendes Stück einstudierte und auf die Bühne brachte.

Für die Benefiz-Lesung kehrt er nun an seine alte Arbeitsstätte zurück. Die Einnahmen des Abends spendet Gerlach dem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst im Kreis Recklinghausen. Der Eintritt kostet fünf Euro, Schülerinnen und Schüler dürfen die Lesung gratis besuchen.

Zum Thema

Benefiz-Lesung von Wolfgang J. Gerlach und Michael van Ahlen

Wann: Mittwoch, 23. November, 19 Uhr

Wo: Gymnasialkirche Petrinum

Tickets gibt es für 5 Euro im Sekretariat des Petrinum sowie in den Buchhandlungen „Attatroll“, „Kapitel Zwei“ und „Winkelmann“.

ISBN: 978-3-947848-38-6