Immer mal wieder gab es in der Vergangenheit mutwillige Beschädigungen in der Toilettenanlage an der Friedhofstraße. © Jörg Gutzeit
Öffentliche Klos

Zumindest zwei Toilettenanlagen sollen sich selbst reinigen

Die Stadt will die öffentlichen Toiletten an der Friedhofstraße und am Neumarkt aufrüsten – mit selbstreinigenden Anlagen. So viel Hygiene hat ihren Preis: 370.000 Euro.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass eine Stadt ihren Bürgern die Möglichkeit bietet, öffentliche Toiletten zu nutzen. In Recklinghausen geschieht dies abgesehen von den Friedhöfen an vier Standorten: im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park, am Neumarkt, an der Friedhofstraße in der Altstadt und am Europaplatz – und zwar in der Regel von 6 bis 20 Uhr.

Wachmänner am Europaplatz haben sich bewährt

Über den Autor
Redakteur
Ich bin Ur-Recklinghäuser, der die Stadt nur für das Studium Richtung Münster verlassen hat. Seit 1990 freier Mitarbeiter, seit 1992 fest angestellt. Rund 20 Jahre habe ich mich vor allem um Sport im Allgemeinen und Fußball im Speziellen gekümmert. Danach folgte eine Horizonterweiterung für alle Themen - und das mit Überzeugung.
Zur Autorenseite
Ralf Wiethaup

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.