Kirminalität

Bundespolizei entdeckt bei Kontrolle Kinderpornografie

Bundespolizisten haben kinderpornographisches Material bei einem jungen Mann bei einer Routinekontrolle im Essener Hauptbahnhof entdeckt. Der Mann ist durch seine besondere Nervosität aufgefallen.
Bei einer Routinekontrolle haben Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof kinderpornografisches Material entdeckt.
Bei einer Routinekontrolle haben Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof kinderpornografisches Material entdeckt. © Christian Charisius/dpa/Symbolbild

Bei einer Routinekontrolle haben Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof kinderpornografisches Material entdeckt. Bei der Kontrolle war den Beamten ein 24-Jähriger durch seine besondere Nervosität aufgefallen, berichtete eine Polizeisprecherin am Sonntag.

Eine Überprüfung ergab, dass er bereits wegen Sexualdelikten zum Nachteil Minderjähriger aufgefallen war. Derzeit werde gegen ihn wegen Besitzes von kinderpornografischen Inhalten ermittelt, gab der Mann zu.

Strafanzeige gegen den Mann

Als die Beamten ihn fragten, ob sich auf seinem Smartphone weitere entsprechende strafbare Inhalte befänden, habe er das eingeräumt und einer freiwilligen Durchsicht des Mobiltelefons zugestimmt. Dabei stießen die Beamten nicht nur auf die strafbaren Inhalte, sondern auch auf Chatverläufe, die mit weiblichen Minderjährigen geführt wurden. Das Handy wurde als Beweismittel beschlagnahmt. Der Mann bekam eine weitere Strafanzeige.

dpa

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.