Polizei sucht Zeugen

Hagen: Unbekannte schießen Silvesterrakete ins Schlafzimmer – „Mehr als nur Unfug“

Durch ein gekipptes Fenster haben Unbekannte eine Silvesterrakete in das Schlafzimmer einer Frau aus Hagen geschossen. Die Polizei sucht nun Zeugen.
Die Bildkombo zeigt wie eine fehlgeleitete Silvesterrakete am 27.12.2012 in Hamburg in die Kleidung einer Puppe fliegt, explodiert, die Kleidung in Brand setzt und zu schweren „Verletzungen“ führt (l-r).
Die Bildkombo zeigt wie eine fehlgeleitete Silvesterrakete in die Kleidung einer Puppe fliegt, explodiert, die Kleidung in Brand setzt und zu schweren „Verletzungen“ führt. Anhand solcher Demonstrationen warnt die Feuerwehr immer wieder vor dem unsachgemäßen Abfeuern von Feuerwerk. © picture alliance / dpa

Eine 28 Jahre alte Frau ist in Hagen unschön aus dem Schlaf gerissen worden, weil eine Feuerwerksrakete durch ein offenes Fenster ins Schlafzimmer geflogen war. In der Nacht zum Samstag habe es plötzlich geknallt, Funken sprühten und der Rauchmelder in der Wohnung löste Alarm aus, teilte die Polizei am Montag mit.

Brandlöcher in Gardine und Wolldecke

Kurz darauf habe die junge Frau bemerkt, dass Unbekannte offenbar eine Silvesterrakete durch das auf Kipp stehende Fenster geschossen hatten. Dadurch seien Brandlöcher in einer Gardine und einer Wolldecke entstanden. Glücklicherweise sei niemand verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin. „Das ist mehr als nur grober Unfug und sehr gefährlich. Wenn man bedenkt, was alles hätte passieren können.“ Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen.

Immer wieder warnt auch die Feuerwehr vor dem falschen Umgang mit Silvesterraketen und Feuerwerk. Anhand von Puppen demonstrieren die Wehren vor Ort regelmäßig, welche Verletzungen und Schäden entstehen können.

dpa/kar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.