Politik

NRW-Ministerpräsident Wüst ernennt neue Verkehrsministerin

Der NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat heute eine neue Ministerin seiner schwarz-gelben Koalition ernannt. Seine Nachfolgerin als Verkehrsministerin wird Ina Brandes.
Hendrik Wüst (CDU), NRW-Ministerpräsident, vereidigt Ina Brandes, neue Verkehrsministerin von NRW. © picture alliance/dpa

Knapp sieben Monate vor der Landtagswahl holt der neue nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) noch eine externe Expertin in sein schwarz-gelbes Kabinett. Am Donnerstag ernannte er die international erfahrene Baumanagerin Ina Brandes (CDU) zu seiner Nachfolgerin an der Spitze des Verkehrsministeriums.

Laut Mitteilung der Düsseldorfer Staatskanzlei kündigte die 44 Jahre alte Infrastruktur-Expertin nach ihrer Ernennung zur neuen Verkehrsministerin an, einen pragmatischen, ideologiefreien Kurs fortzuführen. „Mir liegt dabei besonders am Herzen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.“

Keine Veränderungen auf anderen Posten

Die in Dortmund geborene Brandes, die seit vielen Jahren CDU-Mitglied ist, war zwischen 2011 und 2020 Sprecherin der Geschäftsführung des schwedischen Planungskonzerns Sweco.

Wüst hatte das Verkehrsministerium seit Sommer 2017 im Kabinett seines Vorgängers Armin Laschet selbst geleitet, bevor der 46-Jährige am Mittwoch im Landtag zum neuen Regierungschef gewählt worden war. Auf den weiteren Posten der schwarz-gelben Ministerriege nahm Wüst keine Veränderungen vor.

dpa