Reisetipps

What to do on Korfu – Reisetipps für die grünste Insel Griechenlands

Ines war auf der griechischen Insel Korfu unterwegs und hat nach den schönsten Stränden, Attraktionen und Wanderspots für Euch Ausschau gehalten. Hier kommen ihre Must-Sees auf Korfu.
In Korfu Stadt stehen die Ruinen einer alten Festung, von denen aus man einen tollen Blick auf Stadt und Meer hat. © privat

Ihr sucht einen europäischen Urlaubsort für Entspannung am Strand und Ausflügen in die Natur? Wie wär’s mit Korfu? Korfu ist die grünste Insel Griechenlands und bietet mediterrane Wälder, felsige Aussichtspunkte sowie Sand- und Kiesbuchten mit schimmerndem, glasklarem Wasser. Sogar die österreichische Kaiserin Sisi war ein großer Fan von Korfu und ließ sich dort ein Sommerschloss bauen.

Als Reisezeit werden die Monate Mai bis Oktober empfohlen. In diesem Zeitraum erwartet Euch mediterranes Klima mit einer Durchschnittstemperatur von bis zu 30 Grad. Im Hochsommer kann die Temperatur auf bis zu 40 Grad hochgehen.

Mix aus Luxus-Hotels und familiären Unterkünften

Anreise & Unterkunft: Wenn Ihr die Insel erkunden und die schönsten Strände küren wollt, solltet Ihr ungefähr zehn Tage für Euren Aufenthalt einplanen. Auf Korfu könnt Ihr sowohl in großen, luxuriösen Hotels unterkommen – diese finden sich meist in der Mitte der Insel – als auch in Ferienwohnungen oder kleineren, familienbetriebenen Unterkünften über die Insel verstreut.

Schaut Euch unbedingt vor Buchung an, was Ihr auf Korfu unternehmen wollt. Der Süden lohnt sich z. B. nur, wenn Ihr vorhabt, lange an einem Sandstrand zu liegen. Eine Mietwagen-Buchung bietet sich an, wenn Ihr viel auf eigene Faust unternehmen wollt. Das Busnetz soll aber ebenfalls gut ausgebaut sein.

Pantokrator besteigen:

Der Pantokrator ist der höchste Berg Korfus. Der um die 900 Meter hohe Gipfel im Nordosten kann zu Fuß, per Rad oder Auto über eine asphaltierte Straße erklommen werden. Auf der einen Seite des Gipfels findet sich das gleichnamige Kloster, das mit seinen Schattenplätzen zum Verweilen einlädt. Die andere Seite wird leider gesäumt von Strom-Masten – lasst Euch davon nicht abschrecken, bei gutem Wetter könnt ihr von dort bis Korfu-Stadt schauen.

Wer Spaß am Wandern hat, kann den Pantokrator erklimmen. Er ist aber auch per Fahrrad oder Auto zu erreichen. © privat © privat

Altstadt von Korfu ist Weltkulturerbe

Aussichtspunkt am Kap Drastis: Im Nordwesten der Insel befindet sich eine der Hauptsehenswürdigkeiten Korfus: Das Kap Drastis. Die Formation aus Kalkfelsen ragt aus kristallklarem Meerwasser auf und ist ein Naturschauspiel, für das es sich zu kommen lohnt. Ihr könnt dort easy parken und in fünf bis zehn Minuten verschiedene Aussichtspunkte anlaufen.

Korfu-Stadt: Ein bisschen Städte-Flair macht bei einem Sommerurlaub natürlich auch immer Spaß. Korfu-Stadt ist der Hauptort der Insel und gehört seit 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Alte Festung gibt einen Einblick in die Geschichte Korfus und bietet eine tolle Sicht auf Stadt und Meer. Die Neue Festung hat weniger historisches Flair, kann dafür aber kostenlos besichtigt werden und ist zentraler gelegen, sodass ihr direkt auf die Altstadt schaut.

Mit dem Boot die Buchten erkunden

Flugzeuge beobachten: Unweit von Korfu-Stadt, im Vorort Kanoni, findet sich eine kleine Insel. Das Kloster auf der Insel ist eher unspektakulär, dafür könnt Ihr von dort aus aber die Flugzeuge beobachten, die in Kürze am Flughafen landen werden und so nur wenige Meter über Euch fliegen. Ein cooles Erlebnis!

Paleokastritsa: Paleokastritsa ist ein beliebter Badeort im Westen der Insel, der sich vor allem dadurch auszeichnet, dass viele der Buchten an Steilklippen liegen und nur über den Seeweg zu erreichen sind. Ein Tagesausflug per Boot ist unbedingt zu empfehlen, denn es erwarten Euch sechs verschiedene Buchten als Anlaufstellen, z. B. am bekannten Paradise Beach.

Die „Zwillingsbucht“ Porto Timoni ist ein tolles Naturschauspiel und deshalb sehr beliebt bei Touristen. © Ines Kirchner © Ines Kirchner

Da die Aktivität beliebt ist, bucht am besten das Boot ein paar Tage im Voraus – online gibt es diverse Anbieter – und legt gegen 9 Uhr morgens ab, da es am Nachmittag durch Wind und höhere Wellen zu einem Fahrverbot kommen kann.

Korfus schönste Sand- und Kiesstrände

Afionas/Porto Timoni: In Afionas, einem kleinen Ort im Nordwesten der Insel, findet sich die „Zwillingsbucht“ Porto Timoni, die sich in ca. einer halben Stunde Fußweg mit festen Schuhen erreichen lässt. Die Strandabschnitte sind klein, das Naturschauspiel aber atemberaubend und Schnorcheln lässt sich ebenfalls gut. Schaut Euch auf dem Rückweg vom Strand den Sonnenuntergang an, es wurden beim besten Aussichtspunkt extra Bänke und ein Kiosk aufgestellt.

Apotripi Beach: Ein echt schöner und ruhiger Sandstrand im Norden der Insel, von dem aus geübte Schwimmer sogar zwei kleinere Inseln anschwimmen können. Ganz in der Nähe findet sich übrigens der Canal d’Amour, ein enger Kanal zwischen zwei aus dem Meer ragenden Felsen.

Tagesausflüge in umliegende Städtchen

Kassiopi: Die süße Hafenstadt Kassiopi im Nordosten ist recht trubelig, die Strände demnach auch – es lohnt sich aufgrund des smaragdgrünen Wassers trotzdem, vorbeizukommen. Auch ein Abstecher zu den Ruinen vom Kassiopi Castle (guter Blick auf die Stadt!) muss bei Eurem Ausflug drin sein.

Und sonst so? Wen professionell organisierte Tagesausflüge nicht abschrecken, kann eine Bootsfahrt nach Paxos und Antipaxos buchen. Die Orte sind süß, das Wasser sieht toll aus, aber man sitzt eben auf einem gut gefüllten Dampfer und hat einen vorgegebenen Zeitplan.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.