Schalke 04

Erfolge sind für Schalkes ausgeliehene Spieler ein Fremdwort

Schalkes ausgeliehene Spieler haben bisher sportlich bei ihren neuen Klubs keine Bäume ausgerissen. Dieser Trend setzte sich auch in den letzten Tagen fort.
Der von Schalke ausgeliehene Rabbi Matondo holte mit Brügge ein Remis gegen Lüttich. © dpa

Ozan Kabak muss vor allem weiter Lehrgeld zahlen. Die Schalker Hoffnung, dass der türkische Nationalspieler bei Norwich City wenigstens seinen Marktwert stabilisiert, hat sich bisher nicht erfüllt.

Beim amtierenden Champions-League-Sieger FC Chelsea unterlag das Kabak-Team mit 0:7. „Außer Rand und Band“ titelte der „Kicker“ über den Auftritt von Norwich, das nach neun Spieltagen ganze zwei Punkte auf dem Konto hat und damit weiterhin sieglos ist. Der Innenverteidiger wirkte bei seinem fünften Saisoneinsatz über die volle Distanz mit.

Harit nur auf der Bank

Amine Harit konnte sich in der Ligue 1 wenigstens über einen Zähler gegen Paris Saint-Germain freuen. Beim torlosen Remis saß der Marokkaner aber 90 Minuten auf der Bank. Bislang stehen sieben Pflichtspiele in seiner Saisonbilanz im OM-Trikot. Marseille bleibt mit dem Punkt auf Europa-League-Kurs.

Levent Mercan stand beim 1:1 gegen den Tabellenzweiten Hatayspor nicht im Aufgebot von Fatih Karagümrük. Hamza Mendyl konnte sich mit Gaziantep FK über einen Punktgewinn freuen. Beim 1:1 gegen Giresunspor fiel der Ausgleich in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Der Marokkaner spielte 90 Minuten.

1:1 endete auch die Partie von Rabbi Matondo in der belgischen Jupiler Pro League. Bei der Punkteteilung gegen Standard Lüttich zählte der Offensivmann zur Startelf von Cercle Brügge.