Schalke 04

Es ist vollbracht: Dieser Spieler hat keine Zukunft mehr auf Schalke

Transfer perfekt: Hamza Mendyl wechselt von Schalke nach Belgien zu OH Leuven. Rouven Schröder: „Aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht für alle Seiten die beste Lösung.“
Hamza Mendyl (r.) hat einen neuen Verein gefunden, für Amine Harit kann noch kein Vollzug gemeldet werden. © RHR-FOTO

Es ist vollbracht: Schalke trennt sich Schritt für Schritt von so manchen personellen Transfer-Fragwürdigkeiten der Vergangenheit. Der Wechsel von Hamza Mendyl, zuletzt verliehen an Gaziantep FK, zum belgischen Erstligisten OH Leuven ist nun perfekt. Der Vertrag des Marokkaners bei den Königsblauen war ursprünglich bis zum 30. Juni 2023 datiert. Schalke hatte ihn am Montag für Vertragsgespräche mit Leuven vom Training freigestellt.

„Wir haben offen kommuniziert, dass wir die Zukunft von Hamza nicht auf Schalke sehen. Deshalb ist der Wechsel aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht für alle Seiten die beste Lösung. Wir wünschen Hamza für seine Zukunft alles Gute“, schwingt die Erleichterung in den Worten von Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder mit.

21 S04-Pflichtspiele seit 2018

Verständlich: Hamza Mendyl war im Sommer 2018 für eine Ablöse von über sechs Millionen Euro vom OSC Lille nach Gelsenkirchen gekommen. Durchsetzen konnte er sich auf Schalke nie, obwohl in dieser Zeit zahlreiche Trainer das Kommando bei den Königsblauen hatten. Insgesamt absolvierte der zweimal ausgeliehene Linksverteidiger 21 Pflichtspiele für die Knappen.

Von den Spielern, die Schalke ausgeliehen hatte, müssen nun noch Amine Harit, Ozan Kabak, Levent Mercan (wechselt wohl in die Türkei), Can Bozdogan und Rabbi Matondo an den Mann bzw. den Verein gebracht werden.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.