Schalke 04

Jonas Carls wechselt von Schalke zum Zweitliga-Konkurrenten Paderborn

Den 24-Jährigen hatte Schalke schon zweimal ausgeliehen: Zunächst an Viktoria Köln, dann an Vitoria Guimaraes. Vertrag auf Schalke wäre bis 30. Juni 2022 gelaufen.
Hat einen neuen Verein gefunden: Jonas Carls wechselt vom FC Schalke 04 zum Zweitliga-Konkurrenten SC Paderborn. © picture alliance/dpa

Wenn von Spielern die Rede ist, die Schalke an andere Klubs verliehen hat, geht es meistens um Ozan Kabak, Ahmed Kutucu, Rabbi Matondo oder Torhüter Markus Schubert. Ein S04-Spieler ist aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit fast schon verschwunden: Dabei war Jonas Carls schon zweimal an andere Vereine ausgeliehen.

Ein halbes Jahr lang lief der „Linksfuß“ in der Dritten Liga für Viktoria Köln auf, in der vergangenen Saison war der 24-Jährige an den portugiesischen Erstligisten Vitoria Guimares ausgeliehen. „Hinter Jonas liegt ein schwieriges Jahr. Leider ist die Saison in Portugal nicht so verlaufen, wie er und auch der Verein sich das erhofft hatten“, so Schalkes Sportvorstand Peter Knäbel.

Ein Bundesliga-Einsatz für Schalke

Offensichtlich hätte Carls auch bei den Königsblauen in der kommenden Saison nicht die allergrößten Perspektiven gehabt. Also einigte man sich laut Knäbel auf den Transfer zum Schalker Zweitliga-Konkurrenten. Über die Ablöse-Modalitäten wurde laut Schalke Stillschweigen vereinbart – was Paderborn nicht daran hinderte, den Wechsel als „ablösefrei“ zu vermelden. Der Vertrag von Carls auf Schalke wäre noch bis zum 30. Juni 2022 gelaufen.

Carls war im Sommer 2017 vom 1. FC Nürnberg nach Schalke gewechselt, spielte dort zunächst in der U23 und unterschrieb im Mai 2019 einen Profivertrag. In der Bundesliga kam Jonas Carls einmal für Schalke zum Einsatz.

Lesen Sie jetzt