Schalke 04

Schalke 04 entschuldigt sich bei seinen Spielern und Mitarbeitern

Schalkes Sportvorstand Peter Knäbel hat sich am Freitag bei den Spielern und Mitarbeitern des Vereins für die Vorkommnisse von Mittwoch in aller Form entschuldigt.
Peter Knäbel entschuldigte sich im Namen des FC Schalke 04. © dpa

Der Verein habe eine Entscheidung getroffen, die dazu führte, dass Mitarbeiter in Gefahr geraten seien, so der 54-Jährige. Rund 600 Fans hatten die Mannschaft nach dem feststehenden Abstieg bei der Rückkehr in Bielefeld auf dem Arenaring empfangen. Nachdem es zunächst friedlich geblieben war, eskalierte das Geschehen aus bisher unbekannten Gründen und es kam zu Fan-Attacken gegen Spieler und Mitglieder des Staffs.

Wie es dazu kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Knäbel wird am Montag bei einer Besprechung mit der Gelsenkirchener Polizei dabei sein. Bis auf weiteres wird es verschärfte Sicherheitsbestimmungen bei den Trainingseinheiten geben.

Knäbel ließ durchblicken, dass er es den Spielern freistelle, ob sie nach diesem Vorfall noch einmal für Schalke auflaufen. Wie die Kicker das Geschehenverarbeitet haben, muss man abwarten. Vier Partien stehen in der Bundesliga noch aus.

Lesen Sie jetzt