Schalke 04

Schalke 04 setzt bei Esports auf hoffnungsvolle Talente

Schalke 04 Esports startet mit drei talentierten Spielern in die neue FIFA-Saison. Neben Julius „Juli“ Kühle gehen auch Hasan „Hassoo“ Eker und Serhat „Serhatinho“ Öztürk an den Start.
Drei große Talente in der Schalker Esport-Abteilung (v.l.): Hasan Eker, Julius Kühle und Serhat Öztürk. © Schalke 04

Für die Suche nach Profis für den FIFA-Bereich hatte Schalke 04 Esports ein konkretes Profil ausgerufen: Junge Talente, die sich zum einen mit dem Club identifizieren können und zum anderen oben mitspielen wollen.

In „Juli“, „Hassoo“ und „Serhatinho“ glauben die Königsblauen, Spieler mit diesem Profil gefunden zu haben. Julius „Juli“ Kühle geht mit Schalke bereits in seine dritte Saison und erklärt, warum er sich für eine Vertragsverlängerung entschieden hat: „Mir gefällt es auf Schalke weiterhin sehr gut und ich hoffe, dass ich mich in der neuen Saison noch besser präsentieren kann als in der zurückliegenden“.

Neue Herausforderung

Mit dem 20-jährigen Serhat „Serhatinho“ Öztürk stößt der amtierende Gewinner der Virtuellen Bundesliga Club- Meisterschaft zu Königsblau. Er freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich kann es kaum erwarten, Schalke auf der nationalen wie internationalen Bühne so gut wie möglich zu repräsentieren.“

Der 23-jährige Dorstener Hasan „Hassoo“ Eker komplettiert das Schalker FIFA-Trio. Er sagt: „Ich habe mich über das Angebot vom S04 sehr gefreut. Als ich in meiner Jugend noch aktiv Fußball gespielt habe, habe ich häufiger gegen Schalke gespielt und hatte immer Lust, das königsblaue Trikot zu tragen. Dass es nun so im Esports kommt, ist für mich etwas Besonderes“.

Lesen Sie jetzt