Schalke 04

Schalke 04 und das Wiedersehen mit Stürmer Felix Platte

Zu Bundesligazeiten trafen der FC Schalke 04 und der SC Paderborn bisher viermal aufeinander. Die Schalker Bilanz: Drei Siege, ein Unentschieden. Ob dieser Erfolgstrend fortgesetzt wird?
Schussgewaltig: Der ehemalige Schalker Felix Platte (l.), der jetzt für Paderborn auf Torejagd geht. © dpa

Schalke braucht am Sonntag (13.30 Uhr, Sky) in der bereits ausverkauften Benteler-Arena unbedingt einen Sieg, um nicht den Kontakt zur Spitzengruppe zu verlieren. Dabei kommt es zum Wiedersehen mit Felix Platte, der in den Jahren 2013 bis 2017 für die Königsblauen spielte, aber dort nicht den Durchbruch im Profibereich schaffte.

„Das wird ein Highlight-Spiel“, freut sich Paderborns Lukas Kwasniok mit seinem Team auf die Aufgabe. Kwasniok ist mit Schalke-Coach Dimitrios Grammozis gut bekannt, denn beide absolvierten zusammen den Fußball-Lehrgang.

Respekt vor Terodde

„Wir wissen, dass Schalke mit Simon Terodde einen herausragenden Torjäger hat. Deshalb sind wir gewarnt“, sagte SCP-Abwehrspieler Uwe Hünemeier. Paderborn, das mit elf Punkten aus fünf Spielen einen Vereinsrekord in der 2. Liga hingelegt hat, könnte mit einem Sieg über Schalke vor 8.500 Fans ein weiteres Ausrufezeichen hinter die eigenen Ambitionen setzen.

Das wollen die Königsblauen natürlich verhindern. „Sie haben eine gute Mischung zwischen fußballerischen Elementen und Karo einfach. Kai Pröger geht in die Tiefe, Sven Michel agiert sehr schlau,“ hat Grammozis Respekt vor dem Gegner. Personell dürfte sich bei den Königsblauen in der Startformation wenig verändern. Selbst beim zuletzt angeschlagenen Ko Itakura sieht es gut aus, dass er bis Sonntag fit wird.

Lesen Sie jetzt