Schalke-Legende Mike Büskens und sein „traurigster Moment“

freier Mitarbeiter
Bedauert bis heute den Wechsel von Ko Itakura: Schalkes Co-Trainer Mike Büskens. © RHR-FOTO
Lesezeit

Dass der FC Schalke 04 im Sommer Ko Itakura nicht halten konnte, bedauert Mike Büskens bis heute. Der aktuelle Co-Trainer der Königsblauen hat noch einmal den Abgang des Japaners im „Blauen Brief“ Revue passieren lassen.

In der vergangenen Aufstiegssaison hat der FC Schalke 04 Ko Itakura von Manchester City ausgeliehen. Die Kaufoption für den Defensivspieler konnten die Gelsenkirchener anschließend allerdings nicht aufbringen, sodass eine Festverpflichtung nicht zustande kam und der 25-Jährige dadurch zu Borussia Mönchengladbach wechselte.

„Als er mit der japanischen Nationalmannschaft in Yokohama ein Turnier gespielt hat und mich anrief, um mir zu sagen, dass er gehen wird, war das der traurigste Moment. Ich wusste es ja schon. Aber wie sehr ihm das leid tat, dass er sich verändern musste. Das war der mit Abstand der beschissenste Moment“, schilderte nun Mike Büskens seine Gefühlslage.

Danach führte er weiter aus. „Das ist so ein geiler Typ, der das hier so gelebt hat. Das wir den nicht halten konnten, da bin ich immer nicht drüber weg. Echt nicht. Das frustriert mich. Jeden Tag.“ Nun spielt Itakura für Gladbach, wo er allerdings wegen einer Knieverletzung noch länger ausfallen dürfte.