Juniorenfußball

Bezirksliga-Aufstiegsrunde: Wacker Obercastrop zieht dem Favoriten den Zahn

Dieses A-Junioren-Aufstiegsrunden-Spiel zur Bezirksliga war beste Werbung für den Nachwuchsfußball. Die TSG Sprockhövel II galt als Favorit - nach 90 Minuten jubelte aber Wacker Obercastrop.
Wacker Obercastrops A-Junioren (blaue Hemden) besiegten die TSG Sprockhövel II. © VOLKER ENGEL

Gut 150 Fans waren bei schönstem Sonnenschein in der Erin-Kampfbahn – und sahen am 2. Spieltag der Bezirksliga-Aufstiegsrunde – für den SV Wacker Obercastrop war es das erste Spiel nach Freilos beim Auftakt – zwei (fast) gleichwertige Mannschaften. Die TSG Sprockhövel II, die U17 und U19 dieses Klubs spielen in der Westfalenliga, war der Favorit. Die Außenseiterchance genutzt in einem Bombenspiel hat beim 3:1 (0:1)-Sieg aber Wacker Obercastrop.

Starke zweite Halbzeit von Wacker Obercastrop

Kämpferisch stark und spielerisch gleichwertig, zogen die Wacker-Jungs der TSG II in der zweiten Halbzeit vollends den Siegzahn. Dazu, dass nach diesem 3:1 sein Team nun der Aufstiegsfavorit ist, meinte Trainer Klaudius Magiera bescheiden: „Ein bisschen schon. Jetzt muss ich aber erst mal ein wenig auf die Euphorie-Bremse treten. Am Mittwoch geht es weiter bei Eintracht Erle.“

Die ersten 20 Minuten in diesem rassigen Spiel gehörten Wackers A-Junioren – gute Chancen wurden jedoch liegengelassen. Dann kam die TSG auf. Mit der Konsequenz des 0:1 (26.). Einen langen Ball in die Spitze legte Sprockhövels Phil Christopheit mit der Brust am aus seiner Bude herauseilenden Jaimy Niclas Wientzek vorbei und schob den Ball dann ins leere Tor.

Beim 0:1 blieb es bis zur Pause. Wenngleich es einen Elfmeter hätte geben können, als Wackers Spielmacher Jonas Pöhlker im Strafraum in die Zange genommen wurde und stürzte. Die TSG war direkt vor dem Halbzeitpfiff nahe am 2:0, als Wackers Abwehr im Gewühl erst auf der Torlinie klären konnte.

War es bis dahin ein Topspiel, gingen beide Klubs in den zweiten 45 Minuten offensiv „Al In“ – mit Vorteilen für Wacker. In der 60. Minute das 1:1. Ein langer Ball landete bei Jonas Pöhlker, der trotz Bedrängnis die Ruhe behielt und das Spielgerät per Heber über Sprockhövels Torwart ins Netz befördert.

Der Sekundezeiger hatte sich gerade dreimal um die eigene Achse gedreht, schon gin Obercastrop mit 2:1 (63.) in Führung. Pöhlker erkämpfte den Ball an der TSG-Strafraumgrenze, passte ihn rechts raus auf Lasse Renner, der das Leder flach vors TSG-Tor beförderte. Altan Ali Akbulut vollendete zum 2:1.

Die TSG Sprockhövel II setzte nun vollends auf Offensive. Wacker-Keeper Wientzek klärte mehrfach klasse. Bei sich nun bietenden Kontern hatte auch Wacker noch mehrfach das 3:1 auf dem Fuß. Den Deckel drauf mit dem 3:1 (90.) machte Emre Ilgin volley aus elf Metern hinein ins Glück. Wenig später der Abpfiff: Riesenjubel brandete auf bei den Wacker-Fans – Trainer und Spieler lagen sich glücklich in den Armen.

„Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir brauchen uns vor keiner anderen Mannschaft verstecken. Ich hatte das Gefühl, dass Sprockhövel in der zweiten Halbzeit konditonell etwas abgebaut hat, während wir weiter Vollpower gespielt haben“, kommentierte Trainer Magiera den 3:1-Sieg.

Aufstiegsrunde der A-Junioren zur Bezirksliga

Wacker Obercastrop – TSG Sprockhövel II 3:1

VfL Kamen – ASSV Letmathe 3:0

Tabelle: Spiele, Tore, Punkte

1. TSG Sprockhövel II…..2 7:5 3

2. Wacker Obercastrop..1 3:1 3

3. Eintracht Erle……………..1 4:3 3

4. VfL Kamen…………………2 5:6 3

5. ASSV Letmathe…………2 3:7 0

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.