Tennis

TG Datteln geht mit einem neuen Trainer in die Saison

Die Tennisgemeinschaft Datteln startet voller Hoffnung mit einem neuen Trainer in die Sommersaison 2021.
Freuen sich auf die neue Tennissaison: (v.l.) Peter Staudinger (neuer Trainer), Sebastian Cornelius (Sportwart), Helmut Walter (Vereinswesen und Medien), Joachen Baumgart (Bauen und Technik) und Oliver Schultz (Vereinsvorsitzender). © Andre Hilgers

Der 58-jährige Peter Staudinger ist seit mehr als 30 Jahren als erfahrener Übungsleiter im Tennissport tätig und leitet seit dem 1. April sowohl die Jugend- als auch die Seniorenmannschaften des Vereins. Der zweifache Familienvater kommt aus Dortmund-Nette und coacht bereits seit zehn Jahren die Seniorenteams des TC Mengede, über den auch der Kontakt in die Kanalstadt zustande kam.

Inhaber der B-Lizenz

„Mengede hat die Tennishalle der TG Datteln für einige Stunden in der Woche angemietet. Und so kamen wir dann ins Gespräch.“ Staudinger ist Trainer im Verband der Deutschen Tennislehrer und besitzt die B-Lizenz. Sein Werdegang im Tennis begann im Rahmen seines Sportwissenschaftsstudiums an der Sporthochschule Köln. Dort nahm er an einem Tenniskurs teil. „Das hat mir wahnsinnig viel Spaß bereitet und machte mir Lust auf mehr“, so Staudinger. Gesagt, getan. Er schloss sich dem TC Mengede an, schlug aber auch Mitte der 1990er-Jahre für den TC Hansa Dortmund bei den Herren 30+ in der Verbandsliga auf. Im Laufe der Zeit folgten zahlreiche Tätigkeiten als Übungsleiter in verschiedenen Vereinen, darunter GW Unna, TuS Ickern sowie TC Brambauer, wo er Anfang der 2000er-Jahre die Verbandsliga-Herren für zwei Jahre leitete.

Training für vier Teams

In Datteln wird der 58-Jährige im Seniorenbereich zunächst vier Formationen trainieren: Herren 40 (Münsterlandliga), Herren 40/2 (2. Kreisklasse), Herren 50 (Kreisliga) und Herren 60 (Bezirksklasse). „Ich möchte die TGD sportlich unterstützen. Die Ziele definieren die Sportler selbst“, bringt es Staudinger auf den Punkt. Die Jugendabteilung des Klubs möchte der Dortmunder reaktivieren. „Es ist mir wichtig, dass wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen: Vorstand, Spieler und Trainer.““, betont der neue Coach.

Zusammenarbeit mit Schulen

Geplant ist eine intensive Zusammenarbeit mit den Dattelner Schulen sowie der Aufbau eines Angebotes für Menschen mit einer Lernbehinderung oder geistiger Behinderung. Außerdem soll eine Ballgewöhnungsgruppe für die Kleinsten ins Leben gerufen werden.

Lesen Sie jetzt