Fußball

A-Kreisligist SuS Bertlich zeigt in Vinnum Moral

Mit einem Teilerfolg hat A-Kreisligist SuS Bertlich das letzte Spiel des Jahres abgeschlossen - und bei Westfalia Vinnum Moral gezeigt.
Sah in Vinnum ein glückliches, aber auch verdientes Remis: Thomas Droste, Sportlicher Leiter beim SuS Bertlich. © Michael Steyski

Klar ist: Der SuS Bertlich um Spielertrainer Bilal Kuzucu überwintert als Vorletzter. Aber: Das 2:2 (1:1)-Unentschieden bei Westfalia Vinnum macht Mut. „Zudem kommen ja nach dem Winter viele verletzte Spieler wieder. Das ist das A und O für die Rückrunde“, meint Thomas Droste, Sportlicher Leiter bei den Bertlichern.

Dieser sah eine erste Halbzeit, in der die Gastgeber ein wenig druckvoller waren. „Da waren wir etwas zu zaghaft“, sagt Thomas Droste. Zudem hatten die Gäste, die mit knappem Kader antraten, Pech. Denn aus einem eigenen Eckball geriet der SuS in Rückstand. In Minute 27 konterten die Vinnumer vom eigenen Strafraum aus, am Ende schloss Fatih Cengiz zum 1:0 ab.

Lendowski verwandelt Elfmeter zum 1:1

Doch noch vor dem Pausenpfiff kamen die Bertlicher zurück. Das lag daran, dass sie nach Foul an Joel Herden einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Diesen verwandelte Kevin Lendowski sicher zum 1:1 (35.).

Im zweiten Abschnitt hielt die Kuzucu-Elf gut dagegen, hatte sich mit dem 1:1 angefreundet. Ja, bis in der 87. Minute Vinnums Robin Hagenmeyer zum 2:1 traf. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Erst sah ein Olfener wegen Foulspiels die Gelb-Rote Karte (90.), dann köpfte Bünyamin Türkmen nach einer Flanke aus dem Halbfeld zum 2:2 ein (90.). In der Nachspielzeit sah Joel Herden wegen Foulspiels ebenfalls Gelb-Rot (90.+2).

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.