Fußball

Landesligist BWW Langenbochum geht in Herne leer aus

Auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison quittierten die Landesliga-Fußballer von BWW Langenbochum eine Niederlage - diesmal beim SV Wanne 11.
Niederlage beim SV Wanne 11: Michael Widera (l.) und die Landesliga-Fußballer von BW Westfalia Langenbochum. © Michael Steyski

Über weite Strecken hielt Landesligist BWW Langenbochum vor 130 Zuschauern beim SV Wanne 11 gut dagegen. In 20 Minuten nach dem Wechsel verspielten die Blau-Weißen aber die Chance, etwas Zählbares mitzunehmen – und unterlagen letztlich mit 0:2 (0:0).

„Es war zunächst ein offenes, ausgeglichenes Spiel. 80 Prozent der Chancen lagen sogar bei uns“, meint BWWL-Trainer Nassir Malyar. Allerdings haben die Hertener derzeit das Problem, die wenigen klaren Chancen zu nutzen. „Bei uns muss der Ball ja schon auf der Linie liegen, bevor wir ihn reinmachen“, sagt Nassir Malyar. Da auch die Herner Stürmer Ladehemmung hatten, ging‘s folgerichtig mit 0:0 in die Kabinen.

Druck auf die Langenbochumer Abwehr wird groß

Was den Blau-Weißen letztlich das Genick brach war, dass sie Anfang der zweiten Halbzeit nicht mehr im zentralen Mittelfeld die zweiten Bälle holten. „Wir haben im Mittelfeld die Hoheit verloren. Dadurch wurde der Druck auf unsere Abwehr groß. Da prasselte richtig viel auf unsere Viererkette ein“, sagt Nassir Malyar.

Der erste Nackenschlag folgte in der 53. Minute. Da durfte nach einem Pass in die Tiefe Florian Drews alleine auf das von Max Ronneburg gehütete BWWL-Gehäuse zulaufen. Im Duell Eins-gegen-Eins behielt Florian Drews die Nerven, schob den Ball zum 1:0 ein.

Florian Drews trifft zum 2:0

Und nur acht Minuten später bauten die Platzherren ihren Vorsprung weiter aus. Nach einer Flanke von der rechten Seite bekamen die Langenbochum den Ball nicht richtig geklärt. „Das war Ping-Pong im Strafraum“, meint Nassir Malyar. Letztlich rutschte der abgefälschte Schuss von Florian Drews durch, schlug zum 2:0 ein (61.).

Anschließend waren die Hertener bemüht, den Anschluss herzustellen. „Da gab es zwei, drei Situationen, bei denen unser 1:2 gefühlt in der Luft lag“, meint der BWWL-Übungsleiter. Dieser forderte nach Foul an Justin Buth einen Strafstoß, den der Unparteiische verweigerte. Auf der anderen Seite hatten die Wanner ein, zwei Konter, die die BWWL-Defensive aber gut unterband.

„Heute war gefühlt etwas möglich“

„Der Wanner Sieg war schon verdient. Es tut aber dennoch weh, denn heute war gefühlt etwas möglich“, sagt BWWL-Trainer Nassir Malyar. Dieser hofft, dass die Langenbochumer im nächsten Heimspiel wieder punkten. Am kommenden Sonntag geht es gegen den Tabellen-Siebten SW Wattenscheid 08.

SV Wanne 11: Kassen – Polat, Boudhan, Drews (88. Luis Germer), Atmaci (77. Adamek), Schulz, Musial, Maiwald, Öztürk (75. Kaya), Omerovic (84. Leon Germer), Toure

BWWL: Ronneburg – Portmann, Widera, Stemmer, Poggel, Siala, M. Elvermann (85. F. Elvermann), Klos (67. Sehic), Arabaci (67. Toskai), Cesur (79. Matena), Buth

Tore: 1:0 (53.) Florian Drews; 2:0 (61.) Florian Drews

Lesen Sie jetzt