Fußball

Thomas Droste hört als Trainer beim A-Kreisligisten SuS Bertlich auf

Nach einem Gespräch mit dem Vorstand war klar: Thomas Droste legt sein Amt als Trainer des A-Kreisligisten SuS Bertlich nieder.
Nicht mehr Trainer beim SuS Bertlich ist Thomas Droste. © Michael Steyski

Immer wieder hatte Thomas Droste eindringlich betont, dass er so lange als Coach des SuS Bertlich weitermache, bis ihn ein gegenteiliges Signal von Seiten der Vereinsführung erreiche. Doch so weit ließ er es dann doch nicht kommen. „Ich muss dazu sagen, dass ich mir trotz allem viele Gedanken über die Zukunft unserer Ersten gemacht habe“, erklärte Droste. „Und da kam mir die Idee, dass man unsere dritte Formation mit der ersten zusammenlegen könnte.“

Die personelle Situation des A-Kreisligisten war in den zurückliegenden Wochen schlichtweg desaströs. Das gipfelte darin, dass die Bertlicher zum Auswärtsspiel am 17. Oktober beim FC 96 Recklinghausen nicht antreten konnten. „So konnte es einfach nicht weitergehen“, sagt Thomas Droste.

Droste-Nachfolger ist Bilal Kuzucu

Am Freitagabend einigten sich die Führungsspitze des Klubs, die dritte Mannschaft sowie Droste in einem gemeinsamen Gespräch auf eine Kursänderung. Das Ergebnis: Nachfolger von Droste ist der bisherige Übungsleiter der „Dritten“, Bilal Kuzucu. Sein Einstand glückte mit dem 0:1 gegen die DJK Spvgg. allerdings nicht.

Droste macht als Sportlicher Leiter weiter und wird damit im Hintergrund die Fäden ziehen. „Wir hatten zuletzt große Mühe, elf Mann aufstellen zu können“, betont Droste. „Durch die Zusammenlegung sind wir jetzt zwischen 20 und 25 Spieler beim Training.“