„EuroCup“ in Langenbochum - wer trifft auf Juventus Turin und Manchester City?

Redakteur
U11-EuroCup, FC Utrecht
Der letzte Sieger beim 34. Euro-Cup von BWW Langenbochum war die Mannschaft des FC Utrecht. © Michael Steyski
Lesezeit

Klangvolle Namen verbindet man stets mit dem „EuroCup“ der U11-Junioren, zu dem BWW Langenbochum vom 3. bis 5. Februar 2023 einlädt. Doch bereits an diesem Wochenende (8./9. Oktober) gibt es einen ersten Vorgeschmack.

Bastian Pröpper hat in diesen Tagen reichlich zu tun. Zum einen muss der Leiter des Organisationsteams für den „EuroCup“ allein schon mit Blick auf den Februar mit so manchen Unwägbarkeiten rechnen.

Eine davon lautet: Freu Dich nie zu früh über internationale Zusagen, es kann immer mal anders kommen. Auf dem offiziellen Turnierplakat tauchten schon die Wappen von Legia Warschau und dem FC Burnley auf. „Doch leider haben beide Teams inzwischen abgesagt“, berichtet Pröpper, der sich aber optimistisch zeigt, adäquaten Ersatz zu finden.

Ersatz für Warschau und Burnley wird noch gesucht

Aber auch ohne Warschau und Burnley, das ist schon jetzt gewiss, werden Anfang Februar in der Halle der Rosa-Parks-Schule Klubs auflaufen mit Namen von höchstem internationalen Renommee: Juventus Turin, Manchester City, Titelverteidiger FC Utrecht, AZ Alkmaar oder Feyenoord Rotterdam sind da unter anderem zu nennen. Und auch beim Blick auf die nationale Elite schlägt das Herz eines Fußball-Fans sofort höher: Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln, Hamburger SV, Fortuna Düsseldorf, RW Essen, VfL Bochum, RB Leipzig oder 1860 München – mehr geht kaum noch.

Was den „EuroCup“ in Langenbochum aber auch so interessant macht, ist die Geschichte im Vorfeld – nämlich die Qualifikationsrunde. 16 Mannschaften kommen an diesem Wochenende an der „Villa Brinkmann“ zusammen. „Das wird ein spielstarkes Turnier“, ist sich Bastian Pröpper sicher.

In der Gruppe A spielen der Blumenthaler SV, die Sportfreunde Eisbachtal, FC Pesch, der TSV Solingen, der Niendorfer TSV, ein Gastgeber-Team von BWW Langenbochum, der Hombrucher SV und der SV Olympia Lasten. Gruppe B setzt sich aus folgenden Teams zusammen: SuS Stadtlohn, Vorwärts Wacker Hamburg, JSG Barnstorf, SG Sonnenhof Großaspach, SC West Köln, Spvgg. Horsthausen sowie die beiden Nachbarvereine TSV Marl-Hüls und FC Marl.

Vier Teams erreichen die „Goldrunde“

Los geht es am Samstag um 10 Uhr, gegen 18 Uhr steht dann fest, welche Mannschaften tags darauf in der „Goldrunde“ und welche in der „Silberrunde“ spielen (9 bis 17 Uhr).

Die besten vier Teams jeder Gruppe spielen in der „Goldrunde“, der Gewinner qualifiziert sich schließlich für den „EuroCup 2023“. Und darf dann von Spielen gegen Juventus oder Manchester City träumen.

Wenn das mal kein Grund zur Vorfreude ist…